Ziele erreicht und Blick nach vorne

Auf eine sehr erfolgreiche Saison kann der weibliche Nachwuchs der FRISCH AUF Frauen zurückblicken. Alle vor der Saison ausgegebenen Ziele konnten erreicht werden und der Hunger nach weiteren Erfolgen ist längst nicht gestillt.

Den wichtigsten Punkt auf der Agenda von Gerd Fezer erfüllte die 2. Mannschaft der FRISCH AUF Frauen in der Landesliga. Nach zwei Aufstiegen in Folge sollte im vergangenen Jahr der Hattrick geschafft werden. Zwar benötigte die vorrangig aus eigenen Talenten zusammengesetzte Mannschaft den Umweg über die Relegation, aber am Ende stand der erhoffte Aufstieg in die Württembergliga und damit fünfthöchste Spielklasse. Die Spielerinnen, die teilweise „ganz nebenbei“ noch in der A-Jugend am Ball waren, meisterten ein wahres Mammutprogramm und umso größer war die Freude über das Erreichte.

Auch in der A-Jugend wurden die gesetzten Vorgaben erfüllt. In der Jugend-Bundesliga erreichte das Team von Regine und Gerd Fezer das Achtelfinale und musste sich dort den Top-Teams aus Buxtehude und Blomberg geschlagen geben, die später beide ins Final-4 um die Deutsche Meisterschaft einzogen. Die Saison in der Baden-Württemberg-Oberliga (BWOL) wurde unterdessen dazu genutzt dem jüngeren Jahrgang und Spielerinnen aus der B-Jugend Einsatzzeiten und Erfahrungen zu geben. Diese konnten in der B-Jugend sogleich in die Waagschale geworfen werden, denn das Team von Trainergespann Erich Spang und Michael Hick gewann das Endspiel um die Württembergische Meisterschaft gegen den TV Nellingen und holte sich den Titel. An der Meisterschaft in der Bezirksliga schrammte die C-Jugend denkbar knapp vorbei, lediglich wegen dem schlechteren direkten Vergleich musste man sich mit dem 2. Platz begnügen.

Nach der Saison ist vor der Saison lautet das Motto im Jugendhandball, denn ohne Pause erfolgten die Wechsel der einzelnen Jahrgänge und die Zusammensetzung der neuen Teams. Viel Zeit blieb nicht, denn die Qualifikationsrunden für die neue Spielzeit waren längst terminiert. Und erneut meisterte der grün-weiße Nachwuchs die Hürden mit Bravour. Die weibliche A-Jugend ging ungeschlagen durch die Qualifikation und sicherte sich damit zum vierten Mal in Folge einen Startplatz in der Jugend-Bundesliga, die Teilnahme an der BWOL war dabei gleich mit inbegriffen. In der gleichen Spielklasse wird in der kommenden Runde auch die B-Jugend an den Start gehen. Zum ersten Mal überhaupt schaffte ein weibliches Frisch-Auf-Team die Qualifikation für die höchste Spielklasse in dieser Altersklasse. Erfolgreich war auch die C-Jugend, die sich mit dem neuen Trainer Andreas Schimming bereits im ersten Durchgang für die Bezirksliga qualifizierte.

Nach drei Aufstiegen in Folge geht es für die 2. Mannschaft in der Württembergliga ab September zunächst darum, sich in der Spielklasse zu etablieren. Ein Platz im gesicherten Mittelfeld ist das ausgegebene Ziel, mit dem Abstieg will man nichts zu tun haben.

Damit steht der grün-weiße Nachwuchs bestens gerüstet für eine Neuerung im weiblichen Jugendbereich da, denn ab dieser Saison wird auch hier ein Jugendzertifikat eingeführt. Von den vier Kriterien für die Erteilung, von denen im ersten Jahr der Einführung eine erfüllt werden muss, können Gerd Fezer und sein Trainerteam bereits drei Häkchen setzen und bringen damit zum deutlich Ausdruck, dass der weibliche Nachwuchs bei FRISCH AUF weiter auf einem sehr guten Weg ist.

 

Alle News und Infos zur weiblichen A-Jugend und den anderen Nachwuchsteams von Frisch Auf Göppingen finden Sie auf den Internetseiten der Handball-Jugend von FA Göppingen:

Jugend weiblich A1
Jugend weiblich B1
Jugend weiblich C1