Vorbericht: 5. Heimspiel - Frisch Auf Frauen vs. SG BBM Bietigheim

von Felix Buss

Ein Unentschieden, drei Spiele mit einem Tor verloren, das ist die Bilanz der Frisch Auf Frauen aus den letzten vier Ligaspielen. Doch die Moral in der Mannschaft von Aleksandar Knezevic ist intakt. Das unterstrich die Aufholjagd, die vor Wochenfrist bei der HSG Blomberg-Lippe gelang. Am Sonntag um 16 Uhr steht nun in der EWS Arena das Derby gegen das „Team der Stunde“ aus Bietigheim an. Dabei wollen sich die Göppingerinnen mit einem Erfolgserlebnis in die sechswöchige Pause, die die EM in Kroatien und Ungarn in den Spielplan reißt, verabschieden - und sie hoffen dabei wieder auf die tatkräftige Unterstützung der heimischen Fans.

Die untere Tabellenhälfte der Handball-Bundesliga Frauen ist extrem eng beisammen. Den Tabellenachten Füchse Berlin, mit sechs Zählern, und den Vierzehnten trennen nach acht Spieltagen gerade einmal zwei Punkte. Frisch Auf Göppingen hat als Vorletzter auch gerade einmal ein um vier Treffer schlechteres Torverhältnis als der Aufsteiger aus der Bundeshauptstadt. Ein Sieg würde die Gemüter in dieser Situation erheblich besänftigen und könnte den Göppingerinnen auch wieder etwas Luft auf die beiden Abstiegsplätze verschaffen.

„Im Moment muss unser Spiel nicht schön sein, wir müssen punkten“, lautet das Motto, bereits Anfang des Monats formuliert von Maike Daniels. So ist auch gegen die SG BBM Bietigheim  ein umkämpftes Spiel zu erwarten, in dem sich die Spielerinnen bis zum letzten Moment für die Punkte ins Zeug legen werden. Was im November dabei bisher gänzlich gefehlt hat, ist das Glück. Gegen den Lokalrivalen aus Bietigheim-Bissingen soll dies nun hinzukommen. Dabei kann auch der Faktor Erholung helfen, denn seit dem Spiel in Blomberg sind zehn spielfreie Tage vergangen.

Die SG BBM Bietigheim hat zuletzt gegen Buxtehude gespielt. Bis dahin war die Situation mit der in Göppingen vergleichbar. Angela Malestein, Gina Lorentse und Co. schafften in dieser Partie den Coup und fügten den Niedersächsinnen ihre erste Saison-Niederlage zu.  „Unsere Last ist weg, wir können weiter in Ruhe arbeiten“, hatte sich Trainer Bo Milton Andersson dabei allem über die Abwehrleistung und die Einstellung seiner Mannschaft gefreut. Über Kampfkraft und Begeisterung kann freilich auch Aleksandar Knezevic Positives berichten. Woran es mangelt, ist Feintuning.

Der entscheidende Schritt soll nun, betrachtet man den letzten Spieltag, ausgerechnet gegen das „Team der Stunde“ Bietigheim gelingen. Unterschätzen, wie Buxtehude vielleicht, wird Göppingen die Gäste am Sonntag definitiv nicht. Wichtig ist aber auch, an die eigene Stärke zu glauben. Die Frisch Auf Frauen engagieren sich übrigens am Sonntag mit einer Aktion für die José Carreras Leukämie Stiftung. Auch die B-Jugend-Spielerinnen an den Informations-Ständen freuen sich auf Ihren Besuch.

Zurück