Alles klar mit Ania Rösler

von Redaktion

Die Frisch Auf Frauen präsentieren pünktlich zum Start der Vorbereitung in die kommende Saison einen weiteren Neuzugang. Ania Rösler streift ab sofort das grün-weiße Trikot der Göppingerinnen über.

Wenn Aleksandar Knecevic am Montag sein Team zur ersten Trainingseinheit für die Vorbereitung auf die Spielzeit 2014/2015 einlädt, wird ein für Frisch Auf neues, aber aus der Liga alt bekanntes Gesicht dabei sein. Nach Anouk van de Weil, Melanie Hermann und Iris Guberinic konnte der Geschäftsführer und Trainer der Grün-Weißen mit Ania Rösler eine erfahrende Spielerin für seinen Kader verpflichten.

Dass der Coach und die Spielerin schon seit längerem in Kontakt standen, war bekannt, nun konnte Vollzug gemeldet werden. „Es freut mich sehr, dass ich Ania nach vielen Gesprächen für Göppingen überzeugen konnte“, erklärt Knezevic, der in der kommenden Saison vor allem auf die Erfahrung der ehemaligen Nationalspielerin setzt. „Ania besitzt eine große Qualität, die uns vor allem in kritischen Spielphasen helfen soll, ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit“, ergänzt er.

Ania Rösler wollte ihre lange Karriere nach der abgelaufenen Runde eigentlich beenden. „Ich war mir ziemlich sicher aufzuhören, aber Aleksandar hat mich überzeugt doch noch weiterzumachen“, beschreibt die 32-jährige Rechtshänderin. Vor allem nach der Pause im Juni merkte sie, dass sie doch noch richtig Lust auf Handball habe. Die in Paris geborene Ania Rösler lernte den Handball in Metzingen kennen und lieben. Von dort wechselte sich zum 1. FC Nürnberg, wo sie drei deutsche Meisterschaften und einen Pokalsieg feiern konnte. Die nächste Station war der HC Leipzig und dort konnte ein weiterer Meistertitel eingefahren werden. Zuletzt war sie dann bei der SG BBM Bietigheim am Ball. Zudem gehörte die 57-fache deutsche Nationalspielerin 2007 der Mannschaft an, die bei den Westmeisterschaften in Frankreich die Bronzemedaille holte. „An Göppingen reizt mich die Tradition im Handball, die von der ganzen Region getragen wird, dies zu spüren ist ein tolles Gefühl“, beschreibt sie ihre Beweggründe für den Wechsel. 

Aber auch sportlich hat Ania Rösler klare Ziele für ihre Zeit unter dem Hohenstaufen. „Wir wollen wieder einen Schritt nach vorne machen und dazu will ich mich mit meiner Erfahrung ins Team einbringen“, sagt sie und holt die Schuhe wieder vom berühmten Nagel zurück. 

Zurück