Arbeitsbiene bleibt an Bord

von Holger Riegel

Für Aleksandar Knezevic ist die weitere Zusammenarbeit mit der Österreicherin ein ganz wichtiger Baustein für die kommende Spielzeit, denn gemeinsam mit Alexandra Sviridenko bildet Johanna Schindler eine wichtige Achse in der Göppinger Defensive. Und genau diese Abwehr ist die Basis für den aktuellen Höhenflug der Grün-Weißen, die in der Tabelle im Oberhaus auf einem sensationellen 5. Tabellenplatz stehen.

„Ich bin sehr glücklich, dass uns Johanna auch in der nächsten Saison erhalten bleibt“ gibt der FRISCH AUF-Trainer zu Protokoll. In der 23-jährigen Spielerin sieht der Coach eine unermüdliche Kämpferin. „Es ist unglaublich welches Pensum sie auf dem Spielfeld abspult“, spricht Aleksandar Knezevic mit höchsten Respekt von seiner „Arbeitsbiene“. Zudem sieht er das Potential noch lange nicht ausgeschöpft: „Sie wird noch besser werden und ich freue mich sie als Trainer dabei zu unterstützen.“

Genau diese Entwicklung war für Johanna Schindler ein wichtiger Punkt für die Vertragsverlängerung. „Ich habe in den letzten beiden Jahren viel dazu gelernt und möchte das fortsetzen“, erklärt die Studentin. Seit 2016 läuft sie im grün-weißen Trikot auf und hat in Göppingen ein tolles Umfeld gefunden. „Es passt einfach. Die Mannschaft ist klasse, wir verstehen uns super und haben einen starken Teamgeist. Dazu passt auch das ganze Drumherum und die familiäre Atmosphäre gefällt mir“, erklärt die österreichische Nationalspielerin.

Am Samstag hat sie beim Heimspiel gegen den Thüringer HC (19:00 Uhr – EWS Arena) gleich die Chance sich ihrem Nationaltrainer zu präsentieren, denn Herbert Müller trainiert nicht nur den aktuellen Tabellenführer, sondern auch die österreichische Auswahl.

Zurück