DHB-Pokal: FRISCH AUF's erster Sieg in der Saison

von Holger Riegel

2. Runde: SG H2Ku Herrenberg - FRISCH AUF Frauen

Die Bundesligahandballerinnen von Frisch Auf können noch siegen. Im DHB-Pokal gewann Göppingen beim Zweitligisten Herrenberg mit 29:24 (13:11).

Im Pokalderby gingen die ersten Minuten jedoch eindeutig an den Underdog, der von Trainer Hagen Gunzenhauser gut eingestellt ins Spiel ging. Die SG H2Ku präsentierte sich stark in der Defensive und Frisch Auf wollte zunächst nicht so richtig in die Partie finden. Die Anfangssituation spiegelte sich auch auf der Anzeigetafel wieder, denn der Zweitligist hatte nach acht Minuten die Nase mit 4:1 vorne. Aleksandar Knezevic hatte genug gesehen und nahm die Auszeit.

Nun kam der Favorit besser ins Spiel. Zwar musste man noch das 2:5 der "Kuties" hinnehmen, doch dann funktionierte vor allem die Defensive deutlich besser. Herrenberg fand keine Mittel mehr. Göppingen hielt den eigenen Kasten minutenlang sauber und die 6:5-Führung für die Grün-Weißen war die logische Folge. Doch die Gastgeberinnen hielten weiter dagegen und Frisch Auf konnte sich nie in Sicherheit wiegen. Der Rest des ersten Halbzeit verlief ausgeglichen mit wechselnden Führungen und erst kurz vor dem Pausentee konnte sich der Erstligist beim 13:11 etwas Luft verschaffen.

Kurz nach der Halbzeit erhöhte Göppingen zunächst um ein weiteres Tor und lag beim 17:13 (36.) erstmals mit vier Treffern in Front. Ein beruhigenderes Polster war der Knezevic-Truppe aber nicht vergönnt. Herrenberg kämpfte weiter aufopferungsvoll, doch näher als auf drei Tore konnte die Mannschaft von Hagen Gunzenhauser nicht mehr aufschließen. Der Grund dafür ließ sich namentlich festmachen. Die Achse Ana Petrinja und Lina Krhlikar sorgte dafür, dass der erste Saisonsieg nicht mehr gefährdet wurde und Edit Lengyel lieferte erneut eine starke Vorstellung im Frisch Auf-Gehäuse ab. In den letzten zehn Minuten steuerte Göppingen gar noch auf einen Kantersieg zu, als Anja Brugger mit zwei Treffern in Folge auf 28:21 erhöhte, aber auch die Grün-Weißen ließen danach die Partie etwas auslaufen und so konnten die "Kuties" vor den eigenen Fans noch für etwas Ergebniskosmetik sorgen.

Das Ergebnis spielte für Aleksandar Knezevic und seine Mädels eine eher untergeordnete Rolle. Viel wichtiger war, dass die Göppingerinnen den süßen Duft eines Sieges einatmen durften. Im DHB-Pokal gelang mit dem Erfolg der Einzug ins Achtelfinale, aber viel wichtiger war der 29:24-Sieg mit Blick auf die Liga. Dort warten nach einem freien Wochenende die Spiele gegen Bad Widungen, Rosengarten, Blomberg und Celle auf die Frisch-Auf-Frauen und damit Gegner, die mit den Grün-Weißen auf Augenhöhe zu sehen sind. Dabei sollen dem Erfolgserlebnis im Pokal auch schnellstmöglich Punkte im Oberhaus folgen. Dann gäbe es auch wieder Gründe zu feiern, so wie nach dem Sieg am Samstag, als sich die Mannschaft einen fröhlichen Abschluss auf dem Weinfest am Göppinger Marktplatz gönnte.


SO SPIELTEN SIE

SG H2Ku Herrenberg: Linde, Staudenmaier; Jüngling, Frey, Klein (4), Schröder (2), S. Neubrander (1), Aksoy (1), Foth (4/1), Kornet (5/4), L. Neubrander (3/1), Stonawski (3), Beddies (1)

FA Göppingen: Jochims, Lengyel; Brugger (4), Struijs (3), Zrnec (2), Kinlend (1), Krhlikar (5), Petrinja (11/8), Pielesz (3)

Schiedsrichter: Jan und Manuel Lier
Strafwürfe: 7/6 : 8/8
Zeitstrafen: 4 Min. : 6 Min.
Zuschauer: 210

 

Zurück