Die Heimserie ausbauen: FRISCH AUF Frauen empfangen die HSG Blomberg-Lippe

von Holger Riegel

„Wir wollen unsere Serie von zuletzt fünf Siegen in Folge natürlich ausbauen“, erklärt Aleksandar Knezevic vor der Begegnung. Im März diesen Jahres starteten die Grün-Weißen just mit einem Sieg gegen das Team aus dem Lipperland ihre Heimserie. Allerdings warnt der FRISCH AUF-Trainer sogleich vor den Gästen: „Man darf sich auf keinen Fall von dem Blomberger Saisonstart mit 0:6 Punkten blenden lassen.“ Dafür haben die Duelle der beiden Teams auch eine viel zu lange Historie und sind zumeist von einer großen Spannung und vielen Emotionen geprägt.

Wie die FRISCH AUF Frauen stieg auch die HSG 2006 in das Oberhaus auf. Während die Göppingerinnen dann allerdings nochmals einen kurzen Abstecher in die 2. Liga machten, gehört Blomberg seither ununterbrochen der höchsten Spielklasse an und ist ein fester Bestandteil der Liga. Daran hat vor allem der Trainer einen sehr großen Anteil, denn der Erfolg im Lipperland ist eng mit dem Namen André Fuhr verbunden. Seit 2002 trägt der Coach die Verantwortung und ist damit dienstältester Trainer in der Bundesliga. Im Kader hatte die HSG dagegen in den letzten Jahren mit einer großen Fluktuation zu kämpfen. Viele junge Talente nutzten den Verein als Sprungbrett und schlossen sich nach ein oder zwei Jahren anderen Mannschaften an. Vor dieser Saison konnte der Aderlass aber nahezu komplett vermieden werden und so empfangen die Grün-Weißen am Sonntag einen Gegner, der gut eingespielt ist und besonders im Rückraum für große Torgefahr sorgt. Die Brasilianerin Samara da Silva Vieira auf Halblinks und Alicia Stolle auf der rechten Seite zeichnen in der noch jungen Spielzeit mit insgesamt 39 Toren für nahezu die Hälfte der HSG-Treffer verantwortlich.

Dennoch stehen die Gäste bisher ohne Zählbares auf dem vorletzten Tabellenplatz. Zwar gelang mit der knappen 27:28-Heimniederlage gegen den Vizemeister aus Metzingen gleich zum Auftakt ein Achtungserfolg und auch die 34:38-Niederlage in Leipzig kam keineswegs unerwartet, zumal man zumindest in der ersten Halbzeit mit dem Pokalsieger auf Augenhöhe agierte. Deutlich ärgerlicher verlief der zweite Auftritt vor den eigenen Zuschauern, denn gegen den Aufsteiger aus Neckarsulm waren die ersten Punkte fest eingeplant. Aber auch der Sportunion musste man sich 21:24 geschlagen geben. Somit stehen die Blombergerinnen bereits unter Druck, wenn der Anschluss nicht schon vorzeitig verpasst werden soll.

Aleksandar Knezevic lässt sich vom auf den Blick zur Tabelle nicht blenden. „Wir müssen unsere volle Leitung abrufen und einen konzentrierten Auftritt abliefern“, weiß der FRISCH AUF-Coach, dass er mit seinem Team am Sonntag vor einer schweren Aufgabe steht. Personell ist er dabei nicht sorgenfrei, denn neben den drei Langzeitverletzten sorgte eine Krankheitswelle in den letzten Tagen für Unruhe. Allerdings ist der Trainer zuversichtlich, dass alle Bazillen und Erreger bis zum Spiel bekämpft sind und er mit dem Erfolgskader der letzten Wochen auflaufen kann.

Neue Eintrittspreise

Eine Änderung ergibt sich ab Sonntag bei den Eintrittspreisen der FRISCH AUF Frauen. Hatten Kinder von 6 bis 14 Jahren bisher freien Eintritt, kostet das Ticket ab sofort 5 Euro. Durch spezielle Familienpakete kann dies jedoch großteils kompensiert werden.

Zurück