Duell der Gegensätze

von Holger Riegel

Es ist ein Duell der Gegensätze, das heute in der Ostermann-Arena angepfiffen wird, denn die aktuellen Leistungskurven der beiden Kontrahenten präsentieren sich gegenläufig. Während die FRISCH AUF Frauen ihrer Form der Hinrunde hinterherhinken, haben die Elfen aus Leverkusen zuletzt zwei Siege eingefahren. In der Tabelle ist das Team von Renate Wolf den Grün-Weißen damit auf zwei Zähler Rückstand herangerückt und die Trainerin will heute nach Punkten gleichziehen. „Wir wollen es besser machen als im Hinspiel und beide Zähler einfahren“, gibt das Bayer-Urgestein auf der Bank die Losung aus.

Im ersten Vergleich der Saison hatten die Göppingerinnen beim 30:27-Sieg im Oktober die Oberhand behalten und einen der stärksten Auftritte der Saison gezeigt. Vor allem in Sachen Disziplin und Taktik war der Erfolg gegen die Elfen ein wahres Meisterstück. Doch seither sind einige Monate vergangen und der grün-weiße Motor ist etwas ins Stocken geraten. Sicherlich weil sich die Gegner immer besser auf die Knezevic-Truppe einstellen, aber zudem bereitet das Verletzungspech dem FRISCH AUF-Trainer aktuell große Probleme. „Lina Krhlikar und Prudence Kinlend fallen mit Muskelverletzungen definitiv aus und hinter dem Einsatz von Klaudia Pielesz steht ein riesengroßes Fragezeichen“, zählt der Coach seine Sorgenkinder auf.

Aber auch die heutigen Gastgeber sind nicht sorgenfrei, denn mit Zivile Jurgutyte und der Ex-Göppingerin Jenny Karolius fehlen die zweit- und drittbesten Torschützen im Bayer-Kader und auch Linksaußen Pia Adams muss gegen Göppingen passen. Dafür macht sich der Wechsel von Katja Kramarczyk ins Bayer-Gehäuse immer mehr bezahlt. Mitte Februar konnte Renate Wolf die deutsche Nationalspielerin vom angeschlagenen HC Leipzig in ihre Reihen locken und nach anfänglichen Abstimmungsproblemen bilden die Elfen-Defensive und die Torfrau eine immer stärker werdende Einheit. „Katja ist eine der besten Torhüterinnen in der Liga, die jedem Verein gut zu Gesicht stehen würde und natürlich eine klare Verstärkung für Leverkusen darstellt“, bewertet Aleksandar Knezevic die Neuverpflichtung. Kurz vor dem Ende der Wechselperiode holte sich Bayer zudem Anouk van de Wiel in den Kader. Die ehemalige Göppingerin kam vom Thüringer HC und ist eine starke Alternative im rechten Rückraum der Elfen. Somit fallen die Ausfälle der Gastgeberinnen nicht ganz so stark ins Gewicht wie bei den Grün-Weißen.

„Wir werden erneut improvisieren müssen, vor allem in der Abwehr sind größere Umstellungen nötig“, blickt der FRISCH AUF-Trainer auf die Begegnung, wohlwissend, dass Leverkusen trotz der schlechteren Tabellenposition als Favorit in den Vergleich geht. „Leverkusen spielte zuletzt sehr stabil und stark und besitzt eine tolle Kombination aus jungen und erfahrenen Spielerinnen. Wir haben Respekt vor dem Gegner, aber keine Angst“, erklärt Knezevic und hofft, dass seine Mädels die Personalsorgen mit einer Extraportion Einsatz und Willen ausgleichen können.

Live im Netz

Das Spiel der FRISCH AUF Frauen wird ab 20:00 Uhr als Internet-Stream bei Sportdeutschland.tv live übertragen.

Zurück