Ein Schritt ins Final Four

von Holger Riegel

Bei den Männern stehen die Finalisten beim Kampf um den DHB-Pokal fest. Mit Flensburg, Kiel und den Rhein-Neckar-Löwen stehen die Top-Teams der Liga und mit Leipzig ein Underdog im Endturnier um den nationalen Pokalwettbewerb. Allzu gerne würden es die FRISCH AUF Frauen den Sachsen gleich tun, denn auch bei den Frauen stehen nach den ersten drei Viertelfinals die Spitzenmannschaften im Final Four. Wobei so mancher Favorit für den Einzug ins Halbfinale sehr hart kämpfen musste.

Einzig die SG BBM Bietigheim kam mit einem 47:22-Sieg gegen den Zweitligisten Ketsch ungefährdet weiter. Dagegen musste Metzingen beim 27:26-Erfolg gegen den VfL Oldenburg bis zum Schluss zittern und der Buxtehuder SV erlebte am eigenen Leib, dass der Pokal mitunter seine eigenen Gesetze hat. Beim Zweitligist aus Rosengarten mühte man sich zu einem knappen 23:20-Sieg. Es ist diese Gesetzmäßigkeit auf die auch Aleksandar Knezevic setzt. „Im Pokal ist immer alles möglich, es ist ein Spiel, sechzig Minuten und an einem guten Tag kann man für eine Überraschung sorgen“, philosophiert der Frisch-Auf-Trainer. Allzu gerne würde der Coach und sein Team heute in der Salza-Halle in Bad Langensalza genau solch einen Moment erwischen. Doch die Trauben hängen hoch, denn auch die Gastgeberinnen wollen mit aller Macht ins Halbfinale.

„Wir stehen vor dem ersten K.O.-Spiel der Saison, sind Favorit, wollen gewinnen und damit unser erstes Saisonziel erreichen“, setzt Co-Trainer Helfried Müller klare Ziele für seine Mannschaft, zollt den Grün-Weißen aber viel Respekt: „Göppingen ist ein schwerer Gegner, der sich zu einem leistungsstarken Team entwickelt.“ Diese Anerkennung haben sich die FRISCH AUF Frauen beim letzten Auftritt beim Thüringer HC redlich verdient. Es war der finale Auftritt in 2016, als die Grün-Weißen dem Serienmeister im Ligaspiel über 60 Minuten Paroli boten und sich am Ende nur knapp mit 27:30 geschlagen geben mussten. Dass es knapp zwei Wochen später, im für Göppingen ersten Pflichtspiel in 2017, erneut gegen den Favoriten geht, bringt sicherlich weitere Spannung in die Begegnung.

Für Aleksandar Knezevic ist die Niederlage in der Liga längst Vergangenheit. Der Trainer schaut nur auf die Aufgabe im Pokal. „Natürlich haben wir das Spiel analysiert, aber die Karten werden neu gemischt“, erklärt der FRISCH AUF-Coach. Die Rollen sind für ihn dabei klar verteilt: „Über die Qualität des THC muss man nicht diskutieren, wir treffen auf das Top-Team der letzten Jahre und gehen daher als Außenseiter ins Spiel.“ Erfreulich ist, dass Knezevic fast mit dem kompletten Kader in Richtung Thüringen aufbricht. Iris Guberinic konnte Mitte der Woche wieder ins Training einsteigen, wobei ein Einsatz noch fraglich ist und so fehlt nur die langzeitverletzte Anna Bergschneider beim letzten Schritt zum Final Four.

An eine mögliche Ausrichtung des Endturniers verschwendet der Trainer und Geschäftsführer indes noch keinen Gedanken, dabei könnte das Final Four bei einem Göppinger Einzug zu einem echten Südgipfel werden, der die Zuschauer sicher elektrisieren würde.

 

Live im Netz

Das Spiel der FRISCH AUF Frauen wird ab 18:00 Uhr als Internet-Stream bei Sportdeutschland.tv live übertragen.

Zurück