FRISCH AUF Frauen gewinnen Krimi

von Redaktion

Markus Munz - NWZ - 30.04.2018

Die Bundesliga-Frauen von Frisch Auf Göppingen haben ein packendes Handballspiel gegen die TuS Metzingen vor über 1300 Zuschauern in der EWS-Arena in einem dramatischen Ende mit 24:23 für sich entschieden. 20 Sekunden blieben den Frisch-Auf-Frauen in der Partie am Samstagabend für den letzten Angriff, bei dem Alexandra Sviridenko regelwidrig gestoppt wurde und die Schiedsrichter kurz vor der Schlusssirene auf den Siebenmeterpunkt zeigten. Die insgesamt neunfache Torschützin Michaela Hrbkova übernahm die Verantwortung und verwandelte mit der allerletzten Aktion ihren dritten Strafwurf zum umjubelten Siegtreffer. „Ich habe ohne nachzudenken einfach geworfen“, gestand Hrbkova, die froh war, dass „das Glück heute auf unserer Seite war“. Eine Woche zuvor hatten die Frisch-Auf-Frauen mit der letzten Aktion ihr Spiel gegen Bayer Leverkusen verloren. Gegen Metzingen wurde nach packenden 60 Minuten der Spieß umgedreht. „Ich denke, es war heute sehr spannend für die Zuschauer und ich freue mich, dass so viele gekommen sind. Die Stimmung war von beiden Fanklubs super, da macht es noch mehr Spaß zu spielen“, erklärte Hrbkova.

Zur Halbzeit hatten die „Tussies“ aus Metzingen noch mit 12:11 die Nase vorn gehabt. Dank einer stark haltenden Kristy Zimmerman, die Trainer Aleksandar Knezevic nach der Pause brachte, drehten die Frisch-Auf-Frauen das Spiel und führten zehn Minuten vor dem Ende mit drei Toren Vorsprung. Auf Grund einer doppelten Zeitstrafe gegen Prudence Kinlend und Iris Guberinic gelang den Gästen in der 58. Minute wieder der Ausgleich zum 23:23. Als Guberinic im folgenden Angriff das Spielgerät verlor, hatte die TuS Metzingen sogar Ballbesitz und noch eine Minute auf der Uhr. Doch die Frisch-Auf-Frauen verteidigten den Metzinger Angriff erfolgreich und nutzten vorne ihre Chance. „Was wir in der Abwehr leisten, ist fast unmenschlich“, lobte Trainer Knezevic, „vorne war jedes Tor ein großer Kampf, aber wir haben Wege gefunden. Es freut mich, dass wir heute zum zweiten Mal auf Augenhöhe mit Metzingen waren.“ Bereits im Hinspiel in der Porsche-Arena hatten die Grün-Weißen die Oberhand behalten. In der Tabelle zog Frisch Auf nach dem emotionalen Erfolg mit Metzingen gleich und steht auf Platz acht.

 

FRISCH AUF Göppingen: Lengyel (1.-30.), Zimmerman (ab 31.); Brugger, Struijs (4/2), Weigelt (1), Schindler, Kinlend (3), Hrbkova (9/3), Guberinic (3/1), Sviridenko, Schuhknecht (n.e.), Adamkova (3), Krhlikar (1), Bergschneider (n.e.).

TuS Metzingen: Roch, Jankovic; Zapf (8/3), Amega (2), Weiser, Minevskaja (2/1), Karlsson, Ingenpaß, Großmann (3), Weigel (1), Obradovic (2), Beddies (2), Behnke (3).

SR: Köppl / Regner.

Zeitstrafen: 8:2 Minuten

Zurück