FRISCH AUF Frauen haben Favorit alles abverlangt

von Redaktion

Foto: Peter Poller
Foto: Peter Poller

Wolfgang Karczewski - NWZ - 19.01.2017

Zu Beginn sahen die knapp 1400 Zuschauer in der EWS-Arena, darunter mehr als 100 lautstarke Fans aus Metzingen, eine ausgeglichene Begegnung. Die Göppingerinnen, die in der Anfangsphase mehrere Male die Führung übernommen hatten, hielten gegen den EHF-Pokal-Teilnehmer erstaunlich gut mit. Die Gäste versuchten ihr Glück in der Offensive immer wieder über die Schnelle Mitte, was Frisch Auf schnell durchschaute und die Angriffswelle der „TusSies“ rasch bremste.

Trotz einer zwischenzeitlichen 11:8-Führung des Tabellendritten, der in dieser Saison erst ein Spiel verloren hat (24:25 bei Spitzenreiter SG BBM Bietigheim), ließen sich die konzentriert wirkenden Grün-Weißen nicht aus der Ruhe bringen. Spielführerin Anja Brugger, Torjägerin Michaela Hrbkova, mit 10/3 Toren beste Schützin des Abends, und Kreisläuferin Lina Krhlikar glichen unter dem Jubel des Publikums aus. Technische Fehler und vergebene Torchancen brockten den FRISCH AUF Frauen allerdings einen 14:16-Pausenrückstand ein.

Auch im zweiten Abschnitt ließen sich die tapfer kämpfenden Gastgeberinnen nicht abschütteln und hielten den Zwei-Tore-Rückstand bis in die 46. Minute, als Rückraumspielerin Prudence Kinlend zum 21:23 traf. Anschließend nutzten die Metzingerinnen zwei Fehlpässe von Maxime Struijs und Prudence Kinlend eiskalt aus und netzten jeweils per Gegenstoß zum 21:24 beziehungsweise 21:25 ein. In der Schlussphase hatten die FRISCH AUF Frauen nicht mehr die Kraft, den Rückstand aufzuholen, und mit ihrer individuellen Klasse brachten die Gäste den Vorsprung souverän über die Zeit.

FRISCH AUF Göppingen: Zimmerman, Lengyel (n.e.); Brugger (1), Struijs (5), Adamkova, Schindler, Kinlend (5), Hrbkova (10/3), Guberinic (n.e.), Krhlikar (4), Petrinja (n.e.), Pielesz (1).

TuS Metzingen: Obein (ein Siebenmeter und ab 56.), Jankovic; Zapf (3), Amega, Szekerczes (2/2), Loerper (8), Karlsson, Loseth (4), Ingenpaß (1), Großmann, Weigel (1), Vollebregt (1), Obradovic (1), Michielsen (1), Beddies (3), ­Behnke (5).

Schiedsrichter: Behrens/Fasthoff (Düsseldorf).
Zeitstrafen: 6:4 Minuten.

Zuschauer: 1375.

Zurück