FRISCH AUF Frauen im DHB-Pokal beim TV Beyeröhde zu Gast

von Holger Riegel

Als Favorit gehen die Bundesligahandballerinnen von FRISCH AUF heute in das Achtelfinale um den DHB-Pokal. Um 18:00 Uhr treten die Göppingerinnen beim Zweitligisten Beyeröhde an.

Der Oktober lief für die FRISCH AUF Frauen zweifelsfrei perfekt. In vier Pflichtspielen gelang den Grün-Weißen eine Serie mit vier Siegen. Den Auftakt machte dabei der klare 31:23-Erfolg im Pokalspiel beim TV Nellingen, dem dann drei weitere Siege in der Liga folgten. Der November könnte identisch starten, denn auch in diesem Monat ist die erste Aufgabe im Pokal zu lösen. „Wir wollen den Schwung natürlich mitnehmen und unser Ziel ist klar das Erreichen des Viertelfinals“, beschreibt Aleksandar Knezevic die Vorzeichen der Begegnung. Der Trainer ist sich bewusst, dass sein Team als Favorit in den Vergleich mit dem Zweitligisten geht, warnt aber vor Überheblichkeit. „Man darf sich keine Blöße geben, denn es gibt keine zweite Chance im Pokal“, mahnt der Coach.

Dennoch sollte das Erreichen des Viertelfinals für die FRISCH AUF Frauen eine Pflichtaufgabe sein, denn die Gastgeberinnen aus der Nähe von Wuppertal sind nicht gut in die laufende Saison gestartet. War man letztes Jahr noch im sicheren Mittelfeld der 2. Liga auf einem guten Kurs, steht der TV Beyeröhde aktuell auf dem 14. Tabellenrang und damit auf einem Abstiegsplatz. Allerdings zeigt die Formkurve der „Handballgirls“ klar nach oben. Zuletzt feierte die Mannschaft von Trainerin Meike Neitsch einen Auswärtssieg beim SV Union Halle-Neustadt und vor Wochenfrist verlangte man dem Tabellenführer von der HSG Bensheim/Auerbach alles ab und der Aufstiegsfavorit konnte den knappen 24:20-Erfolg erst in den letzten Spielminuten einfahren.

Wie man gegen Schwaben gewinnt, weiß man in Beyeröhde ebenfalls, denn den wichtigen ersten Saisonsieg holte man sich gegen die TG Nürtingen am 4. Spieltag. Und auch im Pokal war der Erfolg gegen die höher eingeschätzten Sachsen aus Zwickau nicht zwingend zu erwarten. Die Qualität ist im TV-Kader ohne Zweifel vorhanden, denn viele Spielerinnen gingen schon für Bayer Leverkusen auf Torejagd. „Wir dürfen Beyeröhde keinesfalls auf den aktuellen Tabellenplatz reduzieren und den Gegner nicht unterschätzen, der Pokal hat seine eigenen Gesetze“, fordert Aleksandar Knezevic den vollen Einsatz seiner Truppe. Auf diese Binsenweisheit setzen auch die Gastgeberinnen, doch nicht nur darauf. „Wir erwarten eine volle Halle“, erklärt TV-Abteilungsleiter Stefan Müller. Der Außenseiter geht also ohne Druck und mit den eigenen Fans im Rücken in den Pokalvergleich, die FRISCH AUF Frauen müssen dagegen zeigen, wie sie mit der Favoritenrolle umgehen.

Dies bereitet Aleksandar Knezevic allerdings keine Sorgen. „Wir haben gerade eine sehr gute Phase und das entsprechende Selbstvertrauen. Wir wollen unbedingt ins Viertelfinale, denn dann ist es nur noch ein Spiel bis zum Final Four“, blickt der FRISCH AUF-Trainer auf die Partie. Personell steht Knezevic für den Pokalfight die erfolgreiche Mannschaft der vergangenen Wochen zur Verfügung. Nach dem Achtelfinale warten im November dann noch zwei schwere Auswärtsaufgaben in Oldenburg und Buxtehude auf die Göppingerinnen, ehe es in die EM-Pause im Dezember geht.

Zurück