FRISCH AUF Frauen - Serie endet im Norden

von Holger Riegel

Foto: Eibner

„Wir haben von der 17. Minute bis zur Halbzeit nicht unsere Linie gehalten und mit dieser schwachen Phase schon vorzeitig das Spiel abgegeben“, analysierte Alexander Knezevic nach der Begegnung, die mit einer verdienten und klaren 28:37 (13:22)-Niederlage endete. Davor hatten die Grün-Weißen auch gegen das Top-Team aus dem Norden gut mitgehalten. Buxtehude legte zwar immer wieder vor, doch Göppingen nahm das hohe Tempo an und blieb auf Tuchfühlung. Allerdings kam die sonst so starke FRISCH AUF-Defensive immer wieder in Schwierigkeiten und hatte vor allem mit dem Kreisspiel ihre Schwierigkeiten. Die Gastgeberinnen hatten ihre Hausaufgaben gemacht und zogen die taktische Linie konsequent durch.

War Göppingen beim 11:10 für den BSV noch am Gegner dran, riss nun vor allem im Angriff der Faden. Buxtehude agierte offensiver und deutlich aggressiver. Die Grün-Weißen kamen damit nicht zurecht, versuchten es zu oft über die Kreisläuferin und produzierte zudem den ein oder anderen technischen Fehler. Kam dann doch ein Wurf auf das BSV-Tor, war die gut aufgelegte Julia Gronemann häufig Endstation. Die Hausherrinnen nutzten die Göppinger Fehler dagegen mit eiskalter Konsequenz und kamen über Konter zu einfachen Toren. FRISCH AUF wollte mithalten und hielt das Tempo ebenfalls hoch, doch es sollte nicht viel gelingen.

Nach der Pause ergab sich zunächst keine Änderung. Buxtehude hielt die Geschwindigkeit im Spiel und führte beim 30:18 in der 41. Minute mit zwölf Toren. Aber die Grün-Weißen gaben sich nicht auf und zeigten Moral. Obwohl die beiden Unparteiischen den nahezu identisch agierenden Abwehrreihen auf Seiten der Gastgeberinnen mehr Freiräume gewährten, gelang es den Göppingerinnen die Niederlage im einstelligen Bereich zu halten. Wobei Klaudia Pielesz in der Schlussphase ihr Comeback und Saisondebut feierte und zwei schöne Tore aus dem Rückraum erzielte.

Somit endete die Serie von zuletzt sechs ungeschlagenen Partien bei den Nordlichtern. Allerdings ist dies keineswegs ein Grund Trübsal zu blasen, denn die Göppingerinnen können auf eine ganz starke Phase zurück blicken. Mit 10:6 Punkten geht man als vollkommen unerwarteter Tabellenfünfter in die EM-Pause und steht weit entfernt von der Abstiegszone. Mit den bisherigen Auftritten bleiben die Grün-Weißen die Überraschungsmannschaft der Liga und natürlich wollen die FRISCH AUF Frauen nach der Unterbrechung genau daran anknüpfen. Weiter geht es am 28. Dezember, dann empfangen die Göppingerinnen den TV Nellingen zum nachweihnachtlichen Derby in der EWS Arena.

Buxtehuder SV: Lenz, Gronemann (1), Meyer (5), Fischer (4/1), Gubernatis (3/1), Knippenborg (4),
Schirmer (1), Oldenburg (5), Bölk (8/2), Goos (3), Kaiser (1), Hayn (2), Prior

Frisch Auf: Zimmerman, Lengyel; Brugger (1), Struijs (5), Adamkova, Schindler, Kinlend (2), Hrbkova
(9/5) Guberinic (2), Krhlikar (7), Pielesz (2)

Zeitstrafen: 4 Min. : 8 Min.

Schiedsrichter: vom Dorff / vom Dorff

Zuschauer: 1.500

 

Bildquelle: Eibner (http://www.swp.de/goeppingen/sport/handball/regional/frisch-aufs-erfolgsserie-beendet-14024960.html)

Zurück