FRISCH AUF Frauen wollen auch auswärts punkten

von Holger Riegel

FRISCH AUF Frauen gastieren bei der HSG  Bad Wildungen Vipers

„Es ist für beide Mannschaften ein sehr wichtiges Spiel“, beschreibt Aleksandar Knezevic die Ausgangssituation. Allerdings befindet sich der FRISCH AUF-Trainer mit seinem Team nach einem starken Saisonstart mit 5:3 Punkten in der deutlich besseren Situation. Die Handballerinnen aus Bad Wildungen warten dagegen noch auf den ersten Sieg und so sieht Tessa Bremmer ihre Farben „schon ein bisschen unter Druck“, wird aber was die Zielsetzung angeht sehr konkret. „Wir müssen gegen Göppingen gewinnen“, sieht die HSG-Trainerin ihre Mannschaft in der Pflicht.

Dies ist wenig verwunderlich, denn mit 1:7 Punkten stehen die Giftschlangen auf dem 12. Tabellenplatz und damit unmittelbar vor den Abstiegsplätzen. Eine Niederlage gegen die Grün-Weißen würde daher nicht nur den Göppinger Abstand zum Tabellenkeller vergrößern, sondern auch Bad Wildungen noch tiefer sinken lassen. Sicherlich hatte es das Auftaktprogramm der Gastgeberinnen in sich, aber dennoch dürfte sich Trainerin Bremmer mehr erwartet haben. Die deutliche Auftaktniederlage gegen den Thüringer HC konnte man noch verkraften, doch die 30:31-Heimniederlage gegen die SVG Celle tat mächtig weh, handelte es sich bei den Gästen doch um einen direkten Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt. Ein Lebenszeichen sendete Bad Wildungen aus Dortmund, wo man mit einem 24:24-Remis überraschend den ersten Punktgewinn verbuchen konnte. Doch die Freude währte nicht lange, denn es folgte ein desaströser Heimauftritt gegen Bietigheim-Bissingen. Sicherlich kann man gegen den Titelfavoriten verlieren, aber die 17:49-Schlappe glich schon fast einer Bankrotterklärung. Zumindest im DHB-Pokal gelang etwas Wiedergutmachung vor den eigenen Fans, auch wenn man Dortmund beim 23:25 ins Achtelfinale ziehen lassen musste. Und so werden die Vipers heute alles geben, um ihren Zuschauern die ersten Heimpunkte zu präsentieren. „Wir können sie schlagen, auch wenn Göppingen einen richtig guten Lauf hat, der mich schon ein bisschen überrascht“, beschreibt Tessa Bremmer und sieht auch die Tagesform als entscheidenden Faktor.

Für Aleksandar Knezevic kommt der gute Saisonstart seine Truppe nicht ganz so überraschend, denn er ist das Produkt einer Entwicklung, in die viel Arbeit investiert wurde. Dabei sieht der FRISCH AUF-Coach momentan einige Punkte als sehr wichtig an. „Die Mannschaft ist in den letzten Monaten gewachsen und behält auch in kritischen Situationen die Ruhe. Zudem verfügen wir über so viel Energie, dass wir auch über die gesamte Spielzeit volles Tempo gehen können“, analysiert Knezevic. Hinzu kommt der Umstand, dass Siege einfach gut schmecken. „Die Stimmung im Team ist sehr gut und das wollen wir beibehalten“, erklärt Michaela Hrbkova und ergänzt: „Wenn wir unser Spiel durchbringen, haben wir eine große Chance zu gewinnen.“ Und so fahren die FRISCH AUF-Frauen mit viel Selbstvertrauen in Richtung Hessen, wohlwissend, dass sie bei den Giftschlangen ein hartes und unangenehmes Spiel erwartet.

Zurück