FRISCH AUF Frauen zeigen großes Kämpferherz

von Redaktion

Andreas Böhringer - NWZ - 17.10.2016

„Es war ein verdienter Sieg“, sagte André Fuhr und trauerte der leichtfertig verspielten Führung hinterher: „Wir sind enttäuscht. Es wäre mehr drin gewesen.“ Der Trainer der Bundesliga-Handballerinnen der HSG Blomberg-Lippe hatte insbesondere die ersten 20 Minuten im Auswärtsspiel bei Frisch Auf Göppingen im Kopf, in dem seine Mannschaft zunächst besser war, gegen unkonzentrierte Gastgeberinnen schnell mit 3:0 vorne lag (4.) und diese Führung beim 12:7 sogar auf fünf Treffer ausbaute  (20.).

Bei Frisch Auf lief zunächst nicht viel zusammen, viele Anspiele landeten im Nirgendwo. „Es war ein schwacher Start“, lautete die folgerichtige Einschätzung von Aleksandar Knezevic. Doch der FA-Übungsleiter konnte sich anschließend umso mehr über die Leistung seiner Truppe freuen, die sich mit großem Kämpferherz zurück in die Partie arbeitete.

In der nun gut funktionierenden Abwehr verdiente sich Johanna Schindler ein Sonderlob des Trainers. Was durchkam, war oft sichere Beute der überragenden Torhüterin Kristy Zimmerman. Tor um Tor wurde der Rückstand verkürzt, beim 14:13 lagen die Grün-Weißen erstmals vorn (27.). In der Offensive lief der Ball flüssig durch die Reihen, was auch Knezevic erfreute: „Phasenweise haben wir super gespielt.“ Nach dem Seitenwechsel war es bis zur 40. Minute ein Hin und Her, dann gelang es den ­Gastgeberinnen, sich abzusetzen. Dabei profitierten sie von vielen Fehlern der HSG, die beim 20:25 fünf ­Treffer im Rückstand war (49.), sich aber nicht aufgab und Moral ­zeigte.

Beim 26:25 stand die Begegnung nochmals auf der Kippe, doch die stark auftrumpfende Prudence Kinlend traf zwei Mal in Folge und sorgte so für die Entscheidung. „Wir haben bei wichtigen Angriffen die Tore gemacht“, kommentierte Knezevic die entscheidenden Szenen, in der seine Sieben immer die richtigen Antworten parat hatte und mit dem kleinen Kader wieder einmal eine Energieleistung vollbrachte: „Ich frage mich manchmal, wo das Team so viel Kraft hernimmt.“ Mit 5:3 Punkten liest sich die Zwischenbilanz hervorragend. „Wir sind sehr zufrieden und genießen die Tabellensituation“, erklärte der Coach der Göppinge­rinnen.

FRISCH AUF Frauen Göppingen:
Zimmerman, Lengyel; Brugger (2), Struijs (6/2), Adamkova, Schindler (2), Kinlend (9), Hrbkova (8/2), Guberinic (1), Krhilkar (2).

HSG Blomberg-Lippe:
Monz, Veith; da Silva Vieira (2/2), Rüffieux, Klaunig (5), Müller (5), Pavlovic (3), Diekmann (1), Mitrovic (2), Stolle (5), Huber (1), Cardoso de Castro (2).
SR: Dinges/Kirsch (Eggenstein).

Zeitstrafen: 6:8 Minuten.
Zuschauer: 800.

Zurück