Harte Nuss für Göppingen

von Holger Riegel

„Wir haben die kurze Zeit genutzt, um uns auf den Gegner einzustellen“, erklärt Aleksandar Knezevic. Dabei ging es aber nicht nur um die reine Taktik, denn auch im mentalen Bereich gab es nach der bitteren Heimniederlage gegen Leipzig am Mittwoch einige Baustellen zu bearbeiten. „Das Spiel gegen Leipzig hat uns viel Kraft gekostet, natürlich körperlich, aber auch im Kopf“, analysiert der FRISCH AUF-Trainer im Rückblick. Es gilt die verpasste Chance auf weitere Zähler auf der Habenseite schnell abzuhaken und nach vorne zu schauen, dies ist aber nicht einfach, denn die Göppingerinnen sind derzeit auf der Suche nach der Form, die in der ersten Saisonphase in 2016 so viele erfolgreiche Ergebnisse bescherte.

Im neuen Jahr fehlt den Grün-Weißen bisher die Leichtigkeit und besonders die Niederlagen in Neckarsulm und nun gegen die Sachsen aus Leipzig nagen am Selbstvertrauen. In beide Spiele waren die FRISCH AUF Frauen als Favorit gegangen, wurden dieser Rolle aber nicht gerecht. Auf dem Weg zurück zu alter Stärke steht momentan sicherlich auch der mächtig zerrupfte Spielplan im Weg. Auf zwei Spiele in vier oder fünf Tagen folgte oftmals eine erneute Spielpause von zwei Wochen. Die zuletzt sehr umfangreichen und den Europapokalauftritten der jeweiligen Gegner geschuldeten Spielverlegungen lassen die Grün-Weißen nicht in ihren Rhythmus kommen. „Es ist sicherlich schwierig, aber wir können nichts daran ändern und müssen damit zurecht kommen“, beschreibt Aleksandar Knezevic die aktuelle Situation.

Bei den Gästen aus dem Ruhrpott sieht der Spielplan ähnlich aus, aber das Team von Trainerin Ildiko Barna kommt damit gut zurecht. Nach einem durchwachsenen Saisonstart, bei dem man in Dortmund nahtlos an die schwache Rückrunde der letzten Saison anknüpfte, ist die Borussia inzwischen in Tritt. Heimlich, still und leise haben sich die Schwarz-Gelben in der Tabelle nach oben gearbeitet und stehen mit dem aktuellen sechsten Tabellenplatz so gut da, wie noch nie in dieser Runde.

Zunächst brauchte Ildiko Barna nicht nur Zeit, um die Neuzugänge zu integrieren, sondern musste auch den Ausfall von Toptorjägerin Nadja Nadgornaja verkraften. Die Nationalspielerin erwartete Nachwuchs und ist inzwischen stolze Mutter. Ohnehin liegt die Stärke der Borussinnen aber eindeutig im defensiven Bereich. „Dortmund stellt die beste Abwehr der Liga und hat mit Clara Woltering eine der stärksten Torhüterinnen der Welt dahinter“, weiß auch Aleksandar Knezevic. So mancher Gegner biss sich schon die Zähne an der schwarz-gelben Defensive aus und mitunter mutieren Spiele mit dem BVB dadurch zu  recht torarmen Veranstaltungen. Der Höhepunkt war dabei sicher der Dortmunder Auswärtssieg in Leverkusen, denn das Endergebnis von 19:15 für die Borussia ließ eher einen Halbzeitstand vermuten.

„Wir müssen am Sonntag sehr konzentriert und mit hoher Effektivität spielen“, blickt der FRISCH AUF-Trainer auf die Betonabwehr der Gäste und fordert deutlich mehr Geduld im Abschluss als noch am Mittwoch. Gegen Leipzig ließen die Grün-Weißen nicht nur einige klare Chancen liegen, sondern brachten sich mit überhasteten Abschlüssen selbst unter Druck. „Wir müssen uns die Möglichkeiten gemeinsam erarbeiten und dann auch nutzen“, fordert Knezevic von seiner Truppe und hofft, dass nach zwei Niederlagen in Folge am Sonntag endlich wieder ein Sieg gefeiert werden kann.

Spielplakat zum Download

Die Datei Heimspiel-07-FRISCH-AUF-Frauen-Saison-2016-2017.pdf herunterladen(897,3 KiB) Download

Zurück