Heiß auf den ersten Auftritt - 1. Heimspiel gegen den DJK/MJC Trier

von Holger Riegel

Frisch Auf Frauen starten gegen Trier in die Saison

„Wir haben gegen Trier etwas gut zu machen“, weiß auch Anja Brugger, doch eigentlich möchte die Linkshänderin gar nicht an die Vergangenheit denken. „Wir sind richtig heiß auf den Start und froh, dass es nach der Vorbereitung endlich los geht“, erklärt sie. Für die 21-jährige Studentin bedeutet der Auftakt in die neue Spielzeit das Ende der Lehrjahre bei Frisch Auf. Durch den Abgang von Karin Weigelt rückt Anja Brugger in die Startsieben auf. „Ich freue mich auf die größeren Spielanteile, sehe aber auch die neue Verantwortung, die auf mir lastet“, wägt die Nr. 2 der Grün-Weißen, die seit 2012 im Kader ist, ab.

Doch Bangemachen gilt nicht im Göppinger Kader, aber eine gewisse Demut nach einer durchwachsenen Saison und dem Umbruch in der Mannschaft ist spürbar. So ist das ausgegebene Ziel vorsichtig mit „Klassenerhalt“ definiert. Und diese Position passt gut zum ersten Gegner. Gerade gegen Trier hatten sich die Frisch Auf Frauen in der vergangenen Saison alles andere als mit Ruhm bekleckert. In vier Vergleichen musste man den Miezen drei Mal zum Sieg gratulieren. Sechs seiner insgesamt 14 Punkte holte das Team von der Mosel gegen die Grün-Weißen, die damit auch zum Steigbügel für den Klassenerhalt der Triererinnen wurden.

Ein solches Ergebnis ist am Sonntag natürlich nicht erwünscht, zumal Aleksandar Knezevic in den Gästen einen direkten Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt sieht. „Wie in jedem Spiel stehen die Chancen 50:50, aber natürlich wollen wir mit einem Sieg in die Saison starten“, erklärt der FA-Trainer, der nach seiner Rückkehr auf die Bank der Frauen auf eine erfolgreiche Vorbereitungsphase zurück blickt. „Ich bin sehr zufrieden mit den letzten Wochen, nun gilt es die erledigte Arbeit auf das Spielfeld zu bringen“, blickt der Coach auf den Start. Allerdings war die vergangene Woche nicht sorgenfrei. Beate Scheffknecht und Ania Rößler mussten krankheitsbedingt passen und gehen angeschlagen in die Auftaktpartie.

Hoch motiviert und sicherlich etwas angespannt dürfte ein Trio dem Sonntag entgegen fiebern, denn für drei Spielerinnnen wird die Begegnung zum Debüt im Oberhaus. Jessica Jochims, Anouk van de Wiel und Julia Schraml laufen zu ihrem ersten Pflichtspiel in den Göppinger Handballtempel ein. 

Das beim Start noch nicht alle Rädchen optimal ineinander greifen können, ist Trainer und Spielerinnen bewusst. „Natürlich klappt noch nicht alles, dafür brauchen wir noch etwas Zeit, aber wir sind auf dem richtigen Weg“, weiß auch Anja Brugger. Voll in Funktion ist dagegen die Moral der Mannschaft und die Lust auf die neuen Aufgaben. „Unsere Neuen haben sich super eingefügt und wir verstehen uns prima. Es macht einfach Spaß zusammen zu spielen“, ergänzt die Außenspielerin. Genau diesen Spaß wollen die Göppingerinnen am Sonntag auf die Spielfläche im eigenen Wohnzimmer bringen und dabei natürlich den männlichen Kollegen nacheifern. Ein Sieg zum Saisonbeginn würde den Grün-Weißen schmecken, nicht nur weil es gegen einen unmittelbaren Konkurrenten geht, sondern auch um Vergangenes einfach zu vergessen.

Zurück