Zum Abschluss der Meister - Letztes Heimspiel am 19.05.2015 - FAF vs. THC

von Holger Riegel

An einem ungewöhnlichen Tag und zu ungewohnter Zeit starten die Frisch-Auf-Frauen ihre letzte Heimmission in der zu Ende gehenden Spielzeit. Traditionell werden beim letzten Auftritt vor den eigenen Fans nach der Begegnung die scheidenden Spielerinnen verabschiedet und die Spielerin des Jahres gekürt. Doch vor diesen Zeremonien fliegt natürlich noch der Ball durch den Göppinger Handballtempel und für die beiden Kontrahenten hat die Partie so gar nichts mit einem gemütlichen Saisonausklang zu tun.

„Es geht für beide Teams um immens viel. Wir brauchen noch einen Punkt für den Klassenerhalt, der THC braucht einen Sieg um im Titelrennen zu bleiben“, beschreibt Aleksandar Knezevic vortrefflich die Ausgangssituation. Und für wahr, beide Mannschaften brauchen noch Punkte, auch wenn die Ansprüche gänzlich auseinander gehen.

Für die Grün-Weißen gilt es aus den verbleibenden zwei Spielen noch ein Pünktchen zu ergattern um auch theoretisch den Abstieg zu vermeiden. Doch das Restprogramm der Knezevic-Truppe hat es mehr als in sich. Erfurt und Buxtehude lauten die finalen Stationen und damit trifft man auf die Teams, die die Meisterschaft unter sich ausmachen. Der Thüringer HC dürfte dabei morgen etwas „angefressen“ in der EWS auflaufen. Beim Final Four um den DHB-Pokal mussten sich die Erfurterinnen am vergangenen Wochenende bereits im Halbfinale dem VfL Oldenburg nach Siebenmeterwerfen geschlagen geben und auch der klare Sieg im Spiel um Platz 3, das deutlich mit 36:23 gegen die Füchse aus Berlin gewonnen wurde, dürfte kein großes Trostpflaster sein. Buxtehude dagegen besiegte im Pokal-Endspiel einen regelrechten Fluch. Gegen Oldenburg holte man sich den Cup und damit auch den ersten nationalen Titel in der Vereinsgeschichte.

Dem THC droht dagegen nach langer Zeit mal wieder eine titellose Saison. Die Weste in den beiden verbleibenden Spielen der Runde muss weiß bleiben, denn aktuell hat das Team von Erfolgstrainer Herbert Müller mit einem Minuspunkt weniger als Buxtehude die besseren Karten. Und somit sitzt der Druck bei der morgigen Partie sicher dem THC im Nacken, der gegen die abstiegsgefährdeten Göppingerinnen punkten muss. Aber dennoch sind die Rollen klar verteilt.

„Thüringen ist nicht nur in diesem Spiel der Favorit, der THC ist im deutschen Frauenhandball für jeden Titel der Favorit“, setzt Knezevic sein Team zu Recht in die Außenseiterrolle. „Aber auch wir wollen gewinnen und werden für eine Überraschung alles geben und kämpfen bis zum Umfallen“, ergänzt der FA-Coach. Rein vom Personal kann er dabei zumindest auf den Kader der letzten Wochen zurückgreifen, denn keine weitere Spielerin hat sich unter der Woche krank gemeldet. Zudem setzt der Trainer zum Saisonfinale auch auf eine tolle Atmosphäre im eigenen Wohnzimmer: „Es ist unser letztes Heimspiel und wir wünschen uns einen schönen Abschluss mit vielen Fans. Sicher ist mit der der Unterstützung auch mehr für uns drin.“

 

Matchsponsoring Fa. Dehner:

Wir freuen uns auf das nun schon traditionelle Matchsponsoring unseres Partners, der Firma Dehner in Eislingen, zum letzten Heimspiel der Saison mit vielen tollen Aktionen:

  • Besuch des Maskottchens Jay Jay
  • Grillberatung mit Verköstigung im Außenbereich
  • Glücksrad
  • Torwandschießen mit Geschwindigkeitsmessung
  • v.m.

Bitte sehen Sie hierzu auch den angehängten Flyer als PDF.

Zurück