Kurze Fahrt zum Derby

von Holger Riegel

Umso hitziger dürfte dagegen ab 19:00 Uhr die Atmosphäre in der Sporthalle 1 in Ostfildern sein, denn beim Duell der Lokalrivalen handelt es sich nicht nur um ein Derby. Besonders für die Gastgeberinnen geht es bei dem „Treffen zweier Nachbarn“ um immens viel. Während die Mädels von Aleksandar Knezevic mit einem Sieg den Klassenerhalt vier Tage vor dem Abschluss der Saison auch rechnerisch endgültig unter Dach und Fach bringen können, zählt für die Truppe von Pascal Morgant jeder Punkt im Kampf gegen den Abstieg.

Genau ein Dutzend Spiele musste der Trainer des TV Nellingen auf das erste Erfolgserlebnis im Oberhaus warten. Elf Niederlagen in Serie standen bis dahin auf dem Konto und die Prognosen der Handballwelt, dass die Schwaben Hornets wohl nur kurz in der Erstklassigkeit bleiben würden, schienen sich zu bewahrheiten. Doch trotz der langen Durststrecke blieb man gelassen auf den Fildern. Natürlich gab es teilweise herbe Schlappen, aber die Mannschaft zeigte eine klare Entwicklung. Die Erfahrung wuchs und allmählich wurden die Ergebnisse knapper und oft fehlte etwas die Cleverness im jungen Nellinger Kader. Am 21. Januar war es dann soweit, Pascal Morgant landete mit seinem Team den ersten vielumjubelten Sieg in der höchsten Spielklasse.

Ausgerechnet im Derby bei der Neckarsulmer Sportunion gewann man mit 26:22. Ein Befreiungsschlag, der aber auch beim Gegner Wirkung zeigte. Natürlich gab es danach auch wieder Rückschläge, aber die Hornets schafften es, den Stachel gezielt in den Begegnungen auszufahren, bei denen die Chance auf Punkte bestand. So folgten zu Hause Siege gegen Dortmund und Bad Wildungen, Leverkusen trotzte man ein Remis ab und in Celle wurden Big Points eingefahren. Und so steht Nellingen mit aktuell 9:33 Punkten zwar auf einem Abstiegsplatz, weißt aber zum punktgleichen Neckarsulm nur noch die schlechtere Tordifferenz aus. Und so könnte es am vorletzten Spieltag im direkten Duell der Aufsteiger auf den Fildern zum Endspiel um den Klassenerhalt kommen.

Allerdings werden die Hornets bereits heute alle Register ziehen, um den Grün-Weißen eine Niederlage beizubringen. Dabei sprechen die bisherigen Ergebnisse eigentlich für die FRISCH AUF Frauen. Im Pokal gewann Göppingen in der Sporthalle 1 deutlich mit 31:23 und auch das Hinspiel wurde mit 27:21 siegreich gestaltet. Doch dies ist für Aleksandar Knezevic Vergangenheit. „Die bisherigen Spiele sind ohne Belang. Nellingen hat sich in der Liga freigeschwommen und viel Selbstvertrauen geholt. Es wird ein sehr schweres Spiel für uns“, blickt der Coach auf das Derby.

Der grün-weiße Kader fährt komplett auf die Fildern, lediglich hinter dem Einsatz von Klaudia Pielesz steht ein kleines Fragezeichen. Und die Vorgabe des Trainers an sein Team ist klar definiert. „Wir wollen den dritten Sieg gegen den TV, müssen dazu aber wieder mehr Konstanz auf die Spielfläche bekommen und über 60 Minuten alles in die Waagschale legen“, erklärt Aleksandar Knezevic. Natürlich hoffen der Trainer und sein Team auf eine große Unterstützung der eigenen Fans, denn die Sporthalle 1 könnte heute Abend schnell zu einem Hexenkessel mutieren.

Zurück