Letztes Heimspiel gegen Schlusslicht

von Holger Riegel

Gegen den Tabellenletzten aus Celle treten die FRISCH AUF Frauen am Samstag in der EWS Arena um 19:30 Uhr an. Es ist das letzte Heimspiel der Saison.

Vor der Begegnung gegen der SVG Celle lässt Aleksandar Knezevic keine Zweifel an der Zielsetzung für den finalen Saisonauftritt vor den eigenen Zuschauern. „Unser Anspruch kann nur ein Sieg sein und wir werden nochmals alle Kraft und Energie ins Spiel werfen, um uns mit einem Erfolgserlebnis in die Sommerpause zu verabschieden“, gibt der FRISCH AUF Trainer die Parole aus. Weiß aber, dass die Gäste nicht gerade zu den Lieblingsgegnern der Grün-Weißen zählen. „Celle ist ein unangenehmer Gegner und wir haben uns zuletzt immer schwer getan“, erklärt Aleksandar Knezevic. Entsprechend ausgeglichen gestaltet sich die Bilanz der bisherigen Vergleiche. In neun Begegnungen hatte Göppingen fünf Mal die Nase vorne, der SVG verließ vier Mal als Sieger vom Platz. Das letzte Auseinandertreffen war im Hinspiel Mitte Januar und ging mit 28:25 an die FRISCH AUF Frauen, die sich aber sehr schwer taten und den Sieg erst in den Schlussminuten unter Dach und Fach brachten.

Seitdem ist bei den Gästen sehr viel passiert. Und obwohl Celle rein rechnerisch noch eine Chance auf den Klassenerhalt hat, ist das Thema 1. Liga seit März abgehakt. Ohnehin war der März ein sehr bewegter Monat für den SVG. Zunächst verkündete man, dass für die kommende Saison keine Lizenz für das Oberhaus beantragt werde, ein Entschluss, der der schwierigen wirtschaftlichen Situation geschuldet war. Der nächste Paukenschlag folgte keine Woche später, denn der langjährige Trainer Martin Kahle warf mit sofortiger Wirkung das Handtuch. In die Verantwortung trat mit Jolanda Bombis-Robben eine ehemalige Spielerin, die ihre aktive Karriere im Sommer 2016 beendet hatte. Es folgten weitere Wochen des Bangens, ehe die Verantwortlichen Mitte April die Abwendung einer drohenden Insolvenz verkünden konnten und mit den Planungen für die kommende Zweitligasaison starteten. Zuvor hatten die Spielerinnen längst bewiesen, dass sie nicht aufgeben werden. Gegen Leipzig gelang ein starker 29:27-Erfolg und Neckarsulm stürzte man mit einem 17:17 beim Aufsteiger tief in den Abstiegsstrudel. Zwar gab es seither keine Punkte mehr, aber die Auftritte der Cellerinnen waren immer von viel Kampf und Leidenschaft geprägt.

Diese Tugenden fehlten bei den FRISCH AUF Frauen zuletzt zwar auch nicht, aber nach neun Pflichtspielen ohne Sieg muss gegen das Schlusslicht nochmals eine Schippe draufgelegt werden um die Negativserie rechtzeitig vor der Sommerpause zu beenden. „Wir wollen unser Punktekonto am Samstag unbedingt auf 20 Zähler erhöhen. Dies wäre für die Köpfe der Mädels und mit Blick auf die kommende Saison sehr wichtig“, sagt Aleksandar Knezevic. Dem Coach stehen dabei bis auf die Langzeitverletzte Anna Bergschneider der gesamte Kader zur Verfügung, auch wenn einige Spielerinnen nach der langen Runde anschlagen in den Saisonendspurt gehen.

 

Nach dem Spiel

Wenn das letzte Heimspiel der FRISCH AUF Frauen am Samstag abgepfiffen ist, folgt ein inzwischen zur Tradition gewordener Abschluss. So werden die Akteure, die den Verein verlassen gebührend verabschiedet und auch die Spielerin der Saison gekürt.

Spielplakat zum Download

Die Datei Heimspiel-13-FRISCH-AUF-Frauen-Saison-2016-2017.pdf herunterladen(900,7 KiB) Download

Zurück