Mit Selbstvertrauen gegen Top-Team - die FRISCH AUF Frauen gastieren beim VfL Oldenburg

von Holger Riegel

In der EWE Arena kommt es zum Duell der Serientäterinnen der letzten Wochen. Die Gastgeberinnen hielten sich die letzten drei Spiele in Liga und Pokal schadlos, die Grün-Weißen gingen gar bei den letzten fünf Pflichtaufgaben als Sieger vom Feld. Dafür erreichte Oldenburg zwischendurch noch die 3. Runde des EHF-Pokals gegen den französischen Vertreter Fleury HB. Somit stehen sich zwei Teams gegenüber, die mit Selbstvertrauen in den Vergleich gehen.

Rein nach der Tabelle könnte man den FRISCH AUF Frauen dabei die Favoritenrolle in die Schuhe schieben, doch gegen diese Einschätzung spricht dann doch einiges. Mit 6:6 Punkten stehen die Gastgeberinnen derzeit auf dem 7. Tabellenplatz, während sich das Team von Aleksandar Knezevic mit 9:3 Zählern auf der 4. Position wiederfindet. Allerdings hatten die Oldenburgerinnen ein schweres Auftaktprogramm zu bewältigen und mussten zum Saisonstart Niederlage gegen die Spitzenteams aus Buxtehude, Erfurt und Bietigheim hinnehmen, nur gegen Celle gelang zwischendurch ein Sieg. Aber inzwischen ist die Mannschaft von Trainer Leszek Krowicki in der Spielzeit angekommen. Ein klarer 29:19-Erolg gegen Dortmund und ein hart erkämpftes 30:27 gegen Bad Wildungen brachten Oldenburg weiter nach vorne in der Tabelle. Hinzu kam am Samstag ein 32:29-Pokalsieg in Neckarsulm und damit steht der VfL, wie auch die Grün-Weißen, im Viertelfinale des Wettbewerbs und tanzt weiter auf drei Hochzeiten. Diese Belastung könnte den Göppingerinnen in die Karten spielen, denn die Hausherrinnen bestreiten heute bereits das 13. Spiel der Saison.

Doch davon will Aleksandar Knezevic nichts wissen, für ihn zählt der VfL uneingeschränkt zu den Top-Teams der Liga. Ein Blick auf die letzten Jahre bestätigt diesen Eindruck, denn zuletzt holte sich die Krowicki-Truppe drei Mal in Folge den 5. Platz im Endklassement. Und auch die Grün-Weißen mussten den Oldenburgerinnen in der jüngsten Vergangenheit oft zum Sieg gratulieren. Die vergangenen fünf Duelle gingen an den VfL, der letzte Sieg Göppingerinnen in Oldenburg datiert aus dem Frühjahr 2009.

Doch all diese Zahlen spielen für den FRISCH AUF-Trainer keine Rolle, für Knezevic zählt nur das hier und jetzt. „Wir gehen selbstbewusst in das Spiel und wollen unseren Lauf gerne fortsetzen“, erklärt er und ergänzt, „dass wir dazu aber eine konstante und hoch konzentrierte Leistung abrufen müssen“. Personell kann der Coach dabei erneut auf die erfolgreichen Spielerinnen der letzten Wochen zurückgreifen, die alle gesund antreten. Dies wird auch nötig sein, denn die stärkste Waffe der Oldenburgerinnen ist bekannt. „Sie spielen einen unglaublichen Tempohandball, den müssen wir unterbinden und dagegenhalten“, blickt Knezevic auf den Gegner. Verstecken brauchen sich die Grün-Weißen sicherlich nicht, denn mit dem starken Start im Rücken geht man ohne Druck ins Spiel und darauf setzt auch der Trainer. „Wir werden alles für eine Überraschung geben“, schwört Knezevic sein Team ein.

Live im Netz

Das Spiel der Frisch-Auf-Frauen wird ab 18:30 Uhr als Internet-Stream bei Sportdeutschland.tv live übertragen.

Zurück