Neuverpflichtung: Slowenisches Trio bei Frisch Auf

von Holger Riegel

Mit der 29-jährigen Rückraumspielerin steigt der Anteil der slowenischen Nationalspielerinnen im Kader der Grün-Weißen weiter an. Nachdem Iris Guberinic im Sommer unter den Hohenstaufen wechselte, präsentierte Frisch Auf vergangene Woche Lina Krhlikar und nun Ana Petrinja. Und so bilden die Sloweninnen nun ein Trio bei den Göppingerinnen.

Durch die finanziellen Schwierigkeiten ihres bisherigen Vereins C.S.M. Cetate Devatrans aus Rumänien konnte Ana Petrinja umgehend wechseln und steht den Frisch Auf Frauen bereits am kommenden Samstag beim wichtigen Auswärtsspiel in Trier zur Verfügung. „Wir legen das Augenmerk ganz klar auf den Klassenerhalt, daher bin ich sehr froh, dass wir mit Ana eine Spielerin verpflichten konnten, die uns sofort helfen kann“, erklärt Aleksandar Knezevic zur Verpflichtung, die zunächst bis zum Saisonende terminiert ist. Ana Petrinja soll bei den Grün-Weißen im Rückraum für Entlastung und Impulse sorgen. „Sie spielt vor allem auf der Spielmacherposition, ist aber auch auf den anderen Rückraumpositionen einsetzbar und kann Abwehr spielen“, charakterisiert der FA-Coach die Rechtshänderin. Zudem verfügt Ana Petrinja über viel internationale Erfahrung. Neben den Einsätzen in der Nationalmannschaft ihres Heimatlandes war die 1,73 m große Slowenin auch schon in allen europäischen Wettbewerben am Ball.

Für die Göppingerinnen ist Ana Petrinja der vierte Neuzugang seit der EM-Pause im Dezember des letzten Jahres. Bislang konnte Aleksandar Knezevic damit aber seinen Kader zahlenmäßig kaum verstärken, denn mit den Verpflichtungen gingen immer wieder Ausfälle von Stammkräften anheim. Nun hofft der Trainer der Grün-Weißen, dass sein Team in der Rückrunde von weiteren Verletzungen verschont bleibt und den Kampf um den Klassenerhalt ohne Einschränkungen antreten kann.

Zurück