Rösler-Schwestern wieder vereint

von Holger Riegel

Die Frisch Auf Frauen reagieren auf die langwierige Verletzung von Rechtsaußen Anja Brugger und vermelden die Verpflichtung von Milena Rösler.

Es passierte beim ersten Heimspiel gegen die DJK/MJC Trier in der ersten Spielhälfte. Bei einem Gegenstoß wurde die Göppingerin Anja Brugger von der Triererin Franziska Garcia gefoult und verletzte sich schwer. Kreuzbandriss lautete die bittere Diagnose und wohl auch das frühe Ende der noch jungen Saison für die 21-jährige Linkshänderin. In der Vorbereitung hatte sich Anja Brugger zur Stammkraft und Stütze der Grün-Weißen in Angriff und Abwehr entwickelt und war die einzige gelernte Rechtsaußen im Kader. Ein großes Problem für Frisch Auf.

Umso größer war die Erleichterung bei Trainer und Geschäftsführer Aleksandar Knezevic, dass er nun mit Milena Rösler für Ersatz auf der Position sorgen konnte. War im Sommer 2012 noch Ania Rösler ihrer jüngeren Schwester nach Bietigheim gefolgt, kommt es nun unter dem Hohenstaufen zur erneuten Vereinigung der Beiden. „Ich bin sehr dankbar, dass sie uns in dieser sehr schwierigen Situation hilft“, erklärt Knezevic zur Verpflichtung der 28-jährigen Linkshand. „Für Milena ist der Einstieg nicht einfach, denn eigentlich hat sie ihre Karriere im Sommer beendet und in ihrem Lebensplan spielte Handball keine große Rolle mehr“, ergänzt der FA-Coach, der in seiner neuen Nr. 20 eine gute und erfahrene Erstligaspielerin sieht, die den Grün-Weißen auch sofort zur Verfügung steht. Der Start bei Frisch Auf erfolgt um gehend, denn Milena Rösler muss sich nach drei Monaten ohne Handball natürlich erst wieder zurecht finden.

 

Zurück