Saisonstart mit Nachwuchskräften

von Holger Riegel

Nach zwei Jahren A-Jugend-Bundesliga wollen Ronja Weißer, Lisanne Petschel und Julia Vollmer auch im bei den Aktiven jubeln.
Ronja Weißer, Lisanne Petschel und Julia Vollmer

Der Start in eine Saisonvorbereitung ist gemeinhin eine zähe und anstrengende Angelegenheit. So auch bei den Frisch-Auf-Frauen, denn in den ersten Tagen hat der Ball noch viele Ruhepausen. Laktat-Tests, Außerdauereinheiten und Zirkeltrainings bestimmen derzeit das Bild, wenn Aleksandar Knezevic seine Damen zusammen ruft. „Die erste Woche war sehr gut, die Mädels sind fleißig, obwohl natürlich besonders die ersten Tage immer sehr schwer und hart sind“, resümiert der FA-Trainer den Start. Mit dabei sind neben den Neuzugängen Maxime Struijs, Prudence Kinlend und Torfrau Edit Lengyel auch drei ganz junge Gesichter. Mit Julia Vollmer, Ronja Weißer und Lisanne Petschel stößt ein Trio aus dem eigenen Nachwuchs in den grün-weißen Kader und soll langsam an die Spielklasse herangeführt werden.

Alle drei Mädels haben in der vergangenen Saison ihr letztes Jahr in der A-Jugend absolviert. Ronja Weißer, Tochter des ehemaligen Frisch-Auf-Spielers Peter Weißer, ist für die kommende Saison mit einem Doppelspielrecht ausgestattet. Neben den Einheiten bei den Frisch-Auf-Frauen wird sie auch für ihren Heimatverein TSV Heiningen in der Württemberg-Liga an den Start gehen. Diese Konstellation ist auch ein Beweis, dass die Kooperation der beiden Vereine bestens funktioniert und für beide Seiten erfolgreich und gewinnbringend ist. Lisanne Petschel wird als dritte Torhüterin im Kader der Göppingerinnen geführt und soll neben dem Training unter Leistungssportbedingungen der zweiten Frauenmannschaft den Rückhalt im Gehäuse geben. Den Weg von den Frisch-Auf-Minis bis zum Bundesliga-Kader hat Julia Vollmer geschafft. Die Linkshänderin spielt von Anfang an in grün-weiß und klopft nun an die Pforte zum Oberhaus. „Natürlich wollen wir unsere eigenen erfolgreichen Nachwuchsspielerinnen weiter integrieren, denn alle kommen aus der Region und stehen für Frisch Auf. Aber alle drei Mädels sind noch sehr jung. Sie sollen und müssen zunächst viel lernen und Schritte nach vorne machen“, beschreibt Aleksandar Knezevic seinen behutsamen und mittelfristigen Plan mit dem Trio.

Allerdings muss der Coach auf Julia Vollmer ebenso verzichten, wie auf Julia Schraml, die als A-Jugendliche bereits im zweiten Jahr im Kader der Grün-Weißen steht. Beide Linkshänderinnen sind nach Eingriffen am Ellenbogen noch in der Rehabilitation und werden Knezevic erst in einigen Wochen zur Verfügung stehen. Dagegen ist Spielführerin Anika Leppert wieder regelmäßig im Training. Die frischgebackene Mutter arbeitet Stück für Stück an ihrem Comeback. „Ich möchte meine Rückkehr vernünftig vollziehen, denn in der Liga kann ich der Mannschaft nur helfen, wenn ich bei 100 Prozent bin“, erklärt die Kreisläuferin, träumt dabei aber von einem Einstieg in den ersten Spieltagen der kommenden Runde.

Zurück