Spielbericht: Frisch Auf Frauen besiegen HSG Blomberg-Lippe

von Redaktion

Jochims Jubel über perfekten Tag Frisch-Auf-Frauen mit toller Aufholjagd mit 26:24-Sieg über Blomberg

Foto: groundshots.de

Markus Munz - SWP - 13.04.2015

Eine Viertelstunde vor Spielende glaubten gestern nur noch die wenigsten der grün-weißen Anhänger in der mit 450 Zuschauern mäßig besetzten EWS-Arena an einen Sieg der Bundesliga-Handballerinnen von Frisch Auf Göppingen gegen die HSG Blomberg-Lippe. Gerade hatte das Team von Trainer Aleksandar Knezevic das 16:21 hinnehmen müssen und war bis zu diesem Zeitpunkt ständig einem Rückstand hinterhergelaufen. Was dann folgte, hätte wohl niemand für möglich gehalten. Mit vier Toren in Folge brachte Michaela Hrbkova, der in der Schlussphase fast alles gelang und die auf zwölf Treffer kam, ihre Mannschaft auf 20:21 heran. Vom 20:22 durch Gisa Klaunig ließen sich die Frisch-Auf-Frauen nicht beeindrucken und spielten sich, gestützt auf eine starke Jessica Jochims im Tor, in einen regelrechten Rausch. Die erstmalige Führung zum 23:22 besorgte Hrbkova mit einem frechen Siebenmeter-Heber in der 53. Minute. Den 6:0-Lauf zum 26:22 komplettierten unter frenetischem Jubel der Zuschauer Nicole Dinkel, erneut Hrbkova und Kreisläuferin Seline Ineichen, die als zweitbeste Werferin fünf Tore verbuchen konnte. Gästetrainer Andre Fuhr verfolgte das unglaubliche Geschehen zu diesem Zeitpunkt längst regungslos. "Was wir in den letzten zehn Minuten abgeliefert haben, so kann man kein Spiel gewinnen", erklärte Fuhr, als er nach Spielende seine Sprache wiedergefunden hatte. Frisch-Auf-Trainer Aleksandar Knezevic bedankte sich für die Unterstützung der Zuschauer: "Das war genau das, was wir gebraucht haben. Die Atmosphäre war super. Heute war jeder bereit, alles zu geben. Durch Kampf und großen Willen haben wir diese Punkte geholt." Knezevic hob Ania Rösler hervor, die angeschlagen auf die Zähne biss und sich in der zweiten Halbzeit ins Geschehen warf. Blomberg-Lippes Coach wollte gar schon zum Klassenerhalt gratulieren: "Dann sehen wir uns hier nächstes Jahr wieder." In der Tat haben die Göppingerinnen dank des spektakulären Sieges nun vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge, sind bei zehn zu vergebenden Zählern freilich noch nicht gerettet.

"Wir schaffen das, aber heute zählt erst mal nur dieser Tag", jubelte Iris Guberinic, die gegen ihre früheren Teamkolleginnen zwei Tore beisteuerte, "ich kann mir diese großen Unterschiede in unserem Spiel nicht erklären, aber heute haben wir bis zum Ende gekämpft." Der gefeierten Jessica Jochims, die vor sechs Tagen in Leverkusen noch 41 Bälle aus dem Netz hatte holen müssen, waren die Ovationen fast unangenehm. "Wir hatten heute schon vor dem Spiel eine andere Stimmung in der Mannschaft", erklärte die 19-jährige Torhüterin, "im Spiel haben wir nicht aufgegeben und immer an uns geglaubt. Es war ein perfekter Tag."

SO SPIELTEN SIE

FA Göppingen: Herrmann (n.e.), Jochims; Windisch, Schraml, Hrbkova (12/5), Guberinic (2), van de Wiel (1), A. Rösler (2/1), Dinkel (3/2), Ineichen (5), Krhlikar, Petrinja (1).

HSG Blomberg: Monz, Roch; Wahle, Rüffieux, Klaunig (2), Müller (4), Smits (2), Limberg, Frey (1), Magelinskas (8/1), Bormann-Rajes (1), Großheim (1), Mitrovic, Stolle (3), Markovic (2/2).

SR: Köppl/Regner (Bingen).

Zeitstrafen: 8:6 Min. - Zuschauer: 450.

Zurück