Spielbericht: FRISCH AUF Frauen - SGH Rosengarten-Buchholz

von Redaktion

FRISCH AUF Frauen holen ihre ersten Punkte der Saison

Karl-Heinz Preusker - NWZ/SWP - 26.10.2015

Die Basis zum Erfolg legten die Göppinger Spielerinnen in der ersten Hälfte mit einer sehr guten Mannschaftsleistung, sowohl in der Abwehr, die sich in der Mitte oft als undurchdringlich erwies, als auch im Spiel nach vorne, das gekonnt und effektiv auf Kreisläuferin Lina Krhlikar ausgerichtet war, die in der ersten Hälfte vier Treffer erzielte und durch ihren Einsatz, der drei Siebenmeter einbrachte, weitere Tore ermöglichte. War es im ersten Spielabschnitt vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit, die zum Erfolg führte, war es in der zweiten Hälfte die individuelle Klasse der erfahrenen Spielerinnen, die dafür sorgte, dass das Spiel nicht kippte, auch wenn die Gäste zwischendurch dominierten.

Zuversichtlich stimmte vor dem Kellerduell mit Göppinger Augen die Tatsache, dass sich immerhin13 Spielerinnen warm machten, was in dieser Saison eher selten der Fall war. Am Ende war es allerdings so, dass Trainer Aleksandar Knezevic insgesamt doch nur acht Feldspielerinnen einsetzte.

Mit dem 3:0 hatte Frisch Auf einen perfekten Start, Geburtstagskind Klaudia Pielesz - sie wurde am Sonntag 27 Jahre alt - traf aus dem Rückraum, Lina Krhlikar zwei Mal vom Kreis. Das vierte Tor war Ana Petrinjas erster Siebenmeter an diesem Tag. Die Gäste waren nur mit Strafwürfen erfolgreich, ihr erstes Feldtor fiel zum 6:4 (15.). Dann nahm Knezevic seine erste Auszeit. Der Effekt war positiv, es folgten die Tore zum 8:4. Vorentscheidend war die Phase von der 21. bis zur 25. Minute, als Frisch Auf von 9:6 auf 12:6 erhöhte. Auf sieben Tore wuchs der Vorsprung beim 14:7, ehe die Gäste zum 14:8-Pausenstand trafen.

Angesichts des Rückstandes hatte es Gäste-Trainer Steffen Birkner offensichtlich leichter, seine Spielerinnen in der Kabine zu motivieren. Auf jeden Fall versuchten sie nach Wiederbeginn die Initiative zu übernehmen. Mit ihrer vorgezogenen Abwehr schaffte es die SGH Rosengarten-Buchholz, das Göppinger Angriffsspiel zu stören. Doch Frisch Auf kam in dieser Phase durch individuelle Klasse immer wieder zu Treffern, sodass die Gäste nur einmal bis auf drei Tore herankamen, beim 17:14 in der 40. Minute. Weil die Schiedsrichter oft vorschnell Zeitspiel anzeigten und durch die destruktive Einstellung der Gäste, bei denen die achtfache, kraftstrotzende Torschützin Sabine Heusdens herausragte, sank die spielerische Attraktivität der Begegnung, doch den Göppinger Anhängern war es egal. Es ging nicht um den Schönheitspreis, sondern um Punkte. Und für die sorgten die Grün-Weißen, die immer wieder Mittel und Wege fanden, den Ball im Tor der Gäste unterzubringen.

Während Rosengartens Trainer Birkner verständlicherweise enttäuscht war ("Wir hatten uns so gut vorbereitet"), war FA-Coach Aleksandar Knezevic "einfach glücklich" über die ersten Punkte.



SO SPIELTEN SIE

Frisch Auf Göppingen: Lengyel, Jochims (ab 42.); Brugger (1), Struijs (6/2), Zrnec, Weißer (n.e.), Schraml (n.e.), Kinlend (5), Guberinic, Krhlikar (4), Petrinja (7/2), Pielesz (4).

SGH Rosengarten-Buchholz: Vogel, Louwers; Heusdens (8/5), Limberg, Lamp (3), Meijer, Gräser, Schult (1), Kaiser, Prior (5), Steinfurth (2), Luschnat (2/1), Despodovska, Winter (1).

Zeitstrafen: 2 Min. : 2 Min.

Schiedsrichter: König/Klein (Berlin).

Zuschauer: 800

Zurück