Spielbericht: FRISCH AUF Frauen - SVG Celle

von Redaktion

FRISCH AUF Frauen fahren wichtige Punkte ein

Markus Munz - NWZ/SWP - 16.11.2015

Die Partie der Frauen-Bundesliga zwischen dem Drittletzten Frisch Auf Göppingen und Schlusslicht SVG Celle war erwartungsgemäß nichts für Handball-Feinschmecker. Die 60 Minuten waren Abstiegskampf pur. Dabei zählten einzig und allein die Punkte, die nach dem hart erkämpften 25:20 verdient unter dem Hohenstaufen blieben.

Gefeiert wurde nach dem Sieg vor allem FA-Torhüterin Edit Lengyel, die 15 Würfe und zwei Siebenmeter abwehrte. Im Angriff steuerte die sechsfache Torschützin Klaudia Pielesz in der Schlussphase einige einfache Tore aus dem Rückraum bei, verzeichnete davor allerdings auch mehrere Fehlversuche. Außerdem überzeugte Ana Petrinja, die acht Mal traf, als sichere Strafwurf-Schützin.

"Wir hatten heute eine gute Abwehr mit einer super Torfrau", lobte Trainer Aleksandar Knezevic, "es war lange ein schwieriges und knappes Spiel gegen einen unangenehmen Gegner. Deshalb bin ich sehr erleichtert über die zwei Punkte."

Die Frisch-Auf-Frauen lagen meist mit zwei oder drei Toren in Führung, konnten sich gegen die hart zupackenden Gäste aber nicht vorentscheidend absetzen. Nach dem 13:10-Halbzeitstand hatten die Göppingerinnen Probleme, wieder ins Spiel zu kommen. Zwei Mal bewahrte Lengyel ihre Mannschaft vor dem Ausgleich, doch zehn Minuten vor Schluss hatte sich Celle zum 20:20 herangekämpft. Knezevic reagierte mit einer Auszeit, die half. Während Lengyel nun alles hielt, trafen Pielesz, Petrinja per Siebenmeter und Maja Zrnec zum 23:20. Nun bat SVG-Trainer Martin Kahle seine Spielerinnen zu sich und setzte mit dem Herausnehmen der Torfrau für die siebte Feldspielerin alles auf eine Karte, doch die Frisch-Auf-Frauen ließen keinen Treffer mehr zu.

Anja Brugger stellte mit den letzten beiden Toren den 25:20-Endstand her. Von Lengyel entnervt, setzte Renee Verschuren nach der Schlusssirene den letzten Siebenmeter für Celle an den Pfosten. "Es war nicht hochklassig, aber lange spannend, beide Mannschaften haben gut verteidigt", erklärte Celles Trainer Kahle, "wir sind in der zweiten Halbzeit wieder zurückgekommen, haben aber in der entscheidenden Phase die Big Points verpasst."

Während die SVG Celle, bei der vorige Woche nur knapp die drohende Insolvenz abgewendet werden konnte, nun das nächste Kellerduell gegen Rosengarten-Buchholz bestreitet, erwarten die Frisch-Auf-Frauen nach dem wichtigen Pflichtsieg kommenden Sonntag um 16 Uhr die TuS Metzingen. "Wenn wir dort noch mehr Aggressivität zeigen, dann kann man zuhause mit der Unterstützung unserer Fans auch gegen eine Mannschaft wie Metzingen eine Überraschung schaffen", erklärte Knezevic.



SO SPIELTEN SIE

Frisch Auf Göppingen: Lengyel, Jochims (n.e.); Brugger (3), Struijs (3), Zrnec (2), Weißer, Schraml, Kinlend, Guberinic (2), Vollmer, Leppert, Krhlikar (1), Petrinja (8/6), Pielesz (6).

SVG Celle: Pagel, Arndt; Wahle 4), Verschuren (7/2), Covic (2), Ahlin (2), Robben (2), Ahrens (2), Wagenlader, Kiedrowski, Loest, Schulz (1), Büttner.

Zeitstrafen: 4 Min. : 8 Min.

Schiedsrichter: Linker/Schmidt

Zuschauer: 830.

Zurück