Spielbericht: In Leverkusen unter den Rädern

von Holger Riegel

Frisch Auf beendet Vorrunde mit 19:34-Niederlage

Die ersten Rückschläge hatten die Göppingerinnen bereits bei der Abfahrt am Samstag zu verkraften und so mancher Fan der Grün-Weißen rieb sich beim Blick auf die Mannschaftsaufstellung die Augen. Aleksandar Knezevic musste auf den Ausfall von Torfrau Jessica Jochims reagieren und holte Alexandra Meisl aus dem handballerischen Ruhestand. Doch damit nicht genug, mit Anika Leppert fehlte dem Frisch Auf-Trainer auch die Spielführerin in Leverkusen.

Lediglich zum Start in die Partie konnte die Knezevic-Truppe mit den heimischen Elfen mithalten. Beim 7:5 in der 13. Minute konnte sich das Bayer-Team erstmals absetzen, wohlgemerkt mit dem bereits vierten Strafwurf für die Hausherrinnen. Diesen Vorsprung baute das Team von Trainerin Renate Wolf nun kontinuierlich aus und sorgte mit einem Endspurt bis zur Pause bereits für eine beruhigende 17:12-Halbzeitführung.

Im Gegensatz zum Spiel vor zwei Wochen gegen Blomberg, als es nach einem 12:12 zur Halbzeit noch eine 20:30-Niederlage für Leverkusen setzte, kamen die Elfen konzentriert aus der Kabine. So wurden alle Hoffnungen auf eine Göppinger Aufholjagd im Keim erstickt. Im Laufe des zweiten Spielabschnitts hatten die Grün-weißen nicht mehr viel entgegen zu setzen, hielten aber zumindest das Ergebnis im Rahmen. Dies galt jedoch leider nicht für die letzten zehn Minuten der Begegnung, als sich Leverkusen in einen wahren Rausch spielte und am Ende sehr deutlich mit 34:19 gewinnen konnte. Für die Göppingerinnen war es am Ende nicht nur sechste Niederlage in der Ferne, sondern gleichzeitig die höchste Schlappe der Saison. Stärkste Spielerin bei Frisch Auf war Edit Lengyel, während Leverkusen durch eine starke Mannschaftsleistung mit insgesamt zehn Torschützin zu überzeugen wusste.

Somit fällt das Fazit zur Vorrunde für die Frisch Auf Frauen ernüchternd aus und lässt wohl keinen Zweifel offen, dass auch in der Rückrunde der grün-weißen Fokus einzig auf den Klassenerhalt gerichtet bleibt. Mit 4:22 Punkten steht man zwar auf keinem Abstiegsplatz, aber die Luft ist dünn. Besonders die beiden Auswärtspartien gegen Celle und Rosengarten werden zu echten Endspielen und ohne den ein oder anderen Punkt aus den weiteren Partien, dürfte bis zum letzten Spieltag der Saison gezittert werden. Viel Zeit um die Niederlage in Leverkusen zu verarbeiten bleibt Göppingen indes nicht. Bereits am Mittwoch geht es zum Start der zweiten Saisonhälfte mit dem VfL Oldenburg gegen einen Gegner, der um die Europapokal-Plätze kämpft. Und auch das nächste Heimspiel am 13. Februar hat es in sich, denn mit der Borussia aus Dortmund gastiert ein weiteres Spitzenteam in der EWS Arena.

 

Bayer Leverkusen: Centini, Gaiovych, Fehr; Seidel (1), Glankovicova (5), Adams (2), Karolius (4), Naidzinavicius (5/1), Berndt (2), Jochin (2), Janouskova (3), Adeberg, Schilk (4), Rode (6/4)

Frisch Auf: Meisl, Lengyel; Brugger (2), Struijs (4/2), Zrnec, Schraml (1), Kinlend (2), Guberinic,  Krhlikar (4), Petrinja (1/1), Pielesz (5)

Siebenmeter: 6/5 : 5/3

Zeitstrafen: 4 Min. : 10 Min.

Schiedsrichter: Colin Hartmann / Stefan Schneider

Zurück