Spielbericht: Mit Kampf, Teamgeist und Wille zum Erfolg

von Redaktion

Mit Kampf, Teamgeist und Wille zum Erfolg

Andreas Böhringer - NWZ- 29.03.2016

Die Konstellation ließ die Fans der Bundesliga-Handballerinnen von Frisch Auf Göppingen hoffen, denn mit Blomberg-Lippe war ein Team aus dem hinteren Tabellenmittelfeld zu Gast, für das es im Oberhaus um nichts mehr geht. Diese Chance packte die Mannschaft von Aleksandar Knezevic beim Schopf und zeigte über eine erstklassige kämpferische Einstellung, Teamgeist und den unbedingten Willen, als Sieger vom Parkett zu gehen. "Wir haben uns durch Frisch Aufs robuste Spielweise den Schneid abkaufen lassen", sah Gäste-Coach André Fuhr hierin den Schlüssel für den Göppinger Erfolg.

In der Anfangsphase ging es hin und her, es war ein Duell mit offenem Visier, das hohen Unterhaltungswert bot und bei dem sich keine Seite absetzen konnte. Frisch Auf verpasste dies auf Grund einfacher technischer Fehler, die die HSG immer wieder zu Tempogegenstößen nutzte, diese hochkarätigen Möglichkeiten allerdings wiederholt liegen ließ. "Wir hatten gute Ansätze im Tempospiel", konstatierte Fuhr, doch über diese kam seine Sieben nicht hinaus. Sein Gegenüber Aleksandar Knezevic haderte im ersten Durchgang mit dem Abwehrverhalten seines Teams, "das wurde erst nach der Pause besser."

Mit einem leistungsgerechten 15:15 ging es in die Kabinen, aus denen die Gastgeberinnen wacher zurückkamen. Linksaußen Iris Guberinic erhielt ihre ersten Spielminuten und konnte direkt Akzente setzen, wofür sie ein Extra-Lob ihres Trainers erhielt. Die 24-Jährige war mit ihren fünf Treffern entscheidend daran beteiligt, dass die Begegnung zu Gunsten der Grün-Weißen kippte, die sich beim 21:17 (40.) erstmals eine Vier-Tore-Führung erarbeiteten und sich in dieser Phase auch in Unterzahl zu behaupten wussten. Doch Frisch Auf fehlte die Souveränität, um das Spiel vollends zu entscheiden, so dass die Gäste beim 24:24 (50.) egalisieren konnten. Die Knezevic-Truppe besann sich jedoch ihrer Kampfkraft, zog aus der Unterstützung von den Rängen die nötige Energie und ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Symptomatisch war das entscheidende Tor, das Prudence Kinlend 50 Sekunden vor Schluss gelang. Nachdem die Referees das drohende Zeitspiel angekündigt hatten, fasste sich die Rechtshänderin ein Herz, ging vehement in das direkte Duell und traf mit einer Energieleistung zum 30:28.

Diese Szene spiegelte exemplarisch den Willen wider, der die Grün-Weißen in diesen 60 Minuten ausmachte und der am Samstag auch in Celle gefragt ist. "Wir müssen uns in Celle steigern", blickt Knezevic auf den Abstiegskrimi voraus, "aber ich bin optimistisch."

 

SO SPIELTEN SIE

FA Göppingen: Lengyel, Jochims; Brugger (4), Struijs (8/4), Zrnec (1), Kinlend (5), Hrbkova (6), Leppert (1), Krhilkar (1), Guberinic (5), Petrinja, Pielesz, Weißer (n.e.).

HSG Blomberg-Lippe: Monz, Veith; Rüffieux (3), Klaunig (4), Müller (5), Pavlovic, Buklarewicz, Pichlmeier (1), Bormann-Rajes (5), Großheim, Mitrovic (7/2), Stolle (4), Emidio Rodrigues, Cardoso de Castro.

Schiedsrichter: Ramesh und Suresh Thiyagarajah (Gummersbach).

Zeitstrafen: 8:4 Minuten.

Zuschauer: 800.

Zurück