Strahlende Gesichter nach Göppinger Sieg

von Redaktion

Text: Harald Betz - NWZ - 15.08.2016

Trainer Aleksandar Knezevic musste sich offensichtlich während der 60 Minuten, in denen seine Frisch-Auf-Handballerinnen im Rahmen der Players Night trotz knapper Personalsituation mit Spielfreude und Einsatz überzeugten, immer wieder kneifen. „Ich kann es kaum glauben, die Österreicherinnen spielen doch in der Champions League. Ich bin sehr zufrieden“,  beurteilte der Coach der Gastgeberinnen die Leistung nach dem überzeugenden 34:28 (16:11)-Erfolg über Hypo Niederösterreich.

Das anfängliche Abtasten mit mehreren Fehlversuchen beendeten nach gut fünf Minuten die Gäste aus dem Nachbarland, doch Frisch Auf glich schnell  aus und riss dann die Führung für die restlichen 54 Minuten überraschenderweise an sich. Mit ihrer eingespielten Formation hatten die Grün-Weißen gegen den im Vorfeld mächtig gelobten Gast deutliche Vorteile, beim österreichischen Titelsammler müssen nach vielen erfolgreichen Jahren kleinere Brötchen gebacken werden, was sich auch in der Qualität des aktuellen Kaders niederschlägt. Nichtsdestotrotz lag es hauptsächlich an Torjägerin Michaela Hrbkova und ihren Teamkolleginnen, dass Frisch Auf für seinen flüssigen Auftritt regelmäßig mit Treffern belohnt wurde und nach einer Viertelstunde mit 9:5 in Front lag. Dabei machte auch die Defensive einen guten Job und hatte in Edit Lengyel den gewohnt guten Rückhalt. Nur elf Mal musste die Ungarin im ersten Abschnitt hinter sich greifen, beim Seitenwechsel lagen ihre Farben mit fünf Toren vorn.

Im zweiten Abschnitt feierten im nur elfköpfigen Team die beiden Neuzugänge Kristy Zimmerman im Tor und ab der 36. Minute auch Johanna Schindler ihr Debüt in der EWS-Arena. Schindler agierte in der Schaltzentrale und am Kreis, drei Tore sprangen dabei heraus. „Was die Integration angeht, ist im menschlichen Bereich alles in Ordnung, Spielzüge habe ich aber noch nicht alle drauf“, räumt die blonde Österreicherin gerne ein, „aber das kommt noch, ich benötige auf dem Spielfeld noch etwas Eingewöhnungszeit.“ Beeindruckt zeigte sich die Neu-Göppingerin von der Atmosphäre: „Das hat mir heute gut gefallen und ich freue mich auf weitere Spiele in dieser Halle.“

Trainer Aleksandar Knezevic freute sich über eine „super“ Vorstellung seines Teams, das auch eine 5:1-Defensive probte, auch die Neuzugänge Schindler und Zimmerman hätten sich prima eingefügt. Zudem hätten die A-Jugendlichen Anja Schwenk und Theresa Kurz ihre Sache auf neuem Terrain gut gemacht.

FA Göppingen: Zimmerman (31. bis 49.), Lengyel; Brugger (2), Struijs (7), Schindler (3), Kinlend (5), Hrbkova (10/1), Guberinic (1), Krhlikar (5), Kurz, Schwenk (1).

Zurück