Transfercoup bei den FRISCH AUF Frauen

von Holger Riegel

Verpflichtung Michaela Hrbkovà

Die Bundesligahandballerinnen von Frisch Auf konnten sich kurz vor Ende des Transferfenster noch für den Kampf um den Klassenerhalt verstärken. Michele Hrbkovà kehrt zu den Grün-Weißen zurück.

"Wir haben haben lange gesucht und mit Michaela nicht nur eine Linkshänderin gefunden, sondern eine absolute Wunschspielerin", erklärt Aleksandar Knezevic. Fast schon wie ein Magier konnte der Frisch Auf-Trainer die tschechische Nationalspielerin binnen zwei Tagen aus dem Hut zaubern. Seine internationalen Kontakte halfen ihm dabei ebenso, wie die tatkräftige Unterstützung von Marketingleiterin Bianca Baar, die die Formalitäten für das sofortige Spielrecht auf den Weg brachte.

Michaela Hrbkovà hatte die Frisch Auf Frauen schon in der Rückrunde der vergangenen Saison unterstützt und wäre eine Säule beim Erreichen des Klassenerhalts. Die Linkshänderin, die sowohl im rechten Rückraum, wie auch auf der Rechtsaußenposition eingesetzt werden kann, gliederte sich seinerzeit schnell ein und erzielte dabei starke 84 Tore für Göppingen. "Sie hat uns letztes Jahr sehr geholfen, aber wir müssen ihr auch etwas Zeit geben, sich wieder mit der Mannschaft einzuspielen", bitte Knezevic um Geduld. Das sich die Tschechin wieder als Schlüsselspielerin einbringen wird, darüber ist sich der Trainer sicher: "Qualität und Erfahrung sprechen ganz klar für Michaela". Zudem wird das Engagement unter dem Hohenstaufen dieses Mal sicherlich länger, denn Hrbkovà unterschrieb auch gleich für die kommende Saison.

"Ich bin sehr froh wieder hier zu sein" berichtet die neue und alte Nummer 11 der Grün-Weißen, die in Ungarn mit ihren Spielanteilen nicht zufrieden war. Etwas überrascht war sie dann aber doch von der Geschwindigkeit des Wechsels. "Es musste alles sehr schnell gehen", erzählt die 28-Jährige, die an Göppingen viele gute Erinnerungen hat und das nicht nur, weil sie bei der letztjährigen Wahl zur Spielerin des Jahres auf den 3. Platz gewählt wurde. Das Ziel für die Rückkehr ist ebenfalls klar definiert. "Wir wollen die Klasse halten und ich möchte dem Team so schnell wie möglich dabei helfen", erklärt Michaela Hrbkovà und verabschiedet sich zum Warmmachen an ihrer alten und neuen Wirkungsstätte.

Zurück