Verstärkung am Kreis - Petra Adamkova wechselt zu den FRISCH AUF Frauen

von Holger Riegel

Aleksandar Knezevic freut sich, dass er kurz vor dem Saisonauftakt noch eine große Lücke in seinem Kader schließen konnte. „Wir können mit Petra die noch offene Planstelle am Kreis schließen“, erklärt der Trainer und Geschäftsführer der FRISCH AUF Frauen. Letztlich ging der Transfer schnell über die Bühne, denn die Kreisläuferin war vor zehn Tagen noch für ihren Heimatverein DHC Sokol Poruba aus Ostrava zum Saisonstart der tschechischen Liga am Ball. Dorthin war sie vor zwei Monaten nach einem Jahr beim deutschen Zweitligisten Koblenz/Weibern zurückgekehrt. Über Michaela Hrbkova, die mit Petra Adamkova schon einige Jahre in Ostrava zusammen gespielt hat, kam dann der Kontakt zu FRISCH AUF zustande. Auch aus der Nationalmannschaft kennen sich die beiden Tschechinnen bestens, was sich auf eine schnelle Integration des Neuzugangs positiv auswirken sollte.

„Petra ist sehr schnell und dynamisch und neben dem Angriff kann sie uns auch in der Defensive auf der Halbposition weiter helfen“, beschreibt Knezevic die 25-jährige Neuverpflichtung. Da Petra Adamkova die komplette Vorbereitung in Ostrava absolviert hat, bescheinigt der FRISCH AUF-Trainer seiner neuen Kreisläuferin eine körperlich topfitte Verfassung. Allerdings muss nun an der Abstimmung und Taktik gearbeitet werden. „Wir investieren hier natürlich viel Zeit im Training, aber bereits nach wenigen Einheiten sieht man, dass es zügig gehen sollte“, erklärt der FRISCH AUF-Coach.

Auch Petra Adamkova setzt alles daran, um sich schnell in das Spielsystem einzufügen und erhält dabei Unterstützung von Kreisläuferkollegin Lina Krhlikar. „Sie erklärt mir alle Abläufe und Spielzüge, zudem habe ich alle Spielhandlungen auf Papier und lerne meine Wege“, beschreibt die Tschechin die aktuellen Hausaufgaben, die sie aber gerne auf sich nimmt. „Es ist ein Traum in der Bundesliga zu spielen“, beschreibt die neue Nummer 8 der Grün-Weißen ihre Gefühlswelt. Der Vertrag mit der Nationalspielerin gilt zunächst für die laufende Saison.

Zurück