Vorbericht: 11. Heimspiel am 12.04.2015 - FAF vs. HSG Blomberg-Lippe

von Holger Riegel

Überraschungsmannschaft zu Gast

Keine Frage, vor der Saison hätte HSG-Trainer Andre Fuhr die aktuelle Platzierung in der Tabelle sofort mit Freude abgenickt, denn als Siebter im Oberhaus sind die Handballerinnen aus Blomberg mit Sicherheit das Überraschungsteam der laufenden Spielzeit. Das Ziel des Trainers vor der Saison, „so schnell wie möglich die Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln“, konnte schnell abgehakt werden. Mit 23:17 Zählern ist die Vorgabe schon lange erfüllt und der Blick ist eher auf eine weitere Verbesserung in der Tabelle gerichtet.

Dabei mussten die Blombergerinnen zuletzt aber eine Negativserie von 1:5 Punkten verkraften, wobei zumindest die beiden Niederlagen gegen das Spitzenduo aus Erfurt und Buxtehude nicht unerwartet kamen, allerdings recht deutlich ausfielen. Viel ärgerlicher war dagegen das 25:25-Remis gegen die abstiegsbedrohten Vulkan-Ladies aus Koblenz/Weibern. Vor allem, weil sich der Punktverlust vor den eigenen Fans ereignete. Unabhängig von den Ergebnissen der letzten Wochen greift jedoch das Konzept von Andre Fuhr, der sich erneut mit einer unerfahrenen Mannschaft in die Saison stürzte und für den Mut mit der jüngsten Truppe der an den Start zu gehen längst belohnt wurde.

Die Dynamik der jugendlichen Frische bekamen die Göppingerinnen im Hinspiel im Lipperland zu spüren. Nach einem schwachen Start und hohen Rückstand kämpften sich die Grün-Weißen zum Ende der Begegnung wieder heran, mussten sich dann aber doch denkbar knapp mit 32:33 geschlagen geben. Das Spiel reihte sich damit nahtlos in die Geschichte der Vergleiche zwischen Göppingen und Blomberg ein, die fast immer von Spannung und großer Emotionalität geprägt sind.

Eben diese Emotionen müssen die Göppingerinnen auch am morgigen Sonntag in die Waagschale werfen, denn im Gegensatz zu den Gästen geht es für die Frisch Auf Frauen um mehr als wichtige Punkte. Nach der bitteren Niederlage im letzten Heimspiel gegen Bad Wildungen verloren die Grün-Weißen den Aufwind der beiden zuvor eingefahren Siege gegen Berlin und in Celle und mussten sich am Osterwochenende in Leverkusen eine böse 23:41-Schlappe gefallen lassen.

„Wir brauchen unbedingt Punkte“, macht Aleksandar Knezevic keinen Hehl aus seiner Zielsetzung. Allerdings geht der Frisch Auf-Trainer erneut nicht sorgenfrei in eine Begegnung. So steht hinter dem Einsatz von Torhüterin Melanie Herrmann, die schon in Leverkusen nicht eingesetzt werden konnte, ein dickes Fragezeichen. Gleiches gilt für Lina Krhlikar, über deren Teilnahme erst kurz vor Spielbeginn entschieden werden kann. Weiterhin nicht dabei sind Maike Daniels, Beate Scheffknecht und Ania Rösler, deren Schwester Milena ebenfalls nicht spielen kann. Dennoch sieht der Knezevic am Sonntag die Chance auf Punkte. „Blomberg spielt eine starke Saison, aber wir müssen und werden unsere gesamte Kraft und Energie auf das Spielfeld bringen“, erklärt der Coach. Wohlwissend, dass sich die Situation am Tabellenende durch direkte Duelle der Kellerkinder am Wochenende weiter verschärfen kann.

 

 

Zurück