Vorbericht: 3. Heimspiel am 19.10.2014 - Frisch Auf Frauen vs. SVG Celle

von Holger Riegel

Wenn Aleksandar Knezevic an die Gäste aus dem Norden denkt, ist dies nicht unbedingt mit guten Erinnerungen verbunden. Es war im September 2009, die Grün-Weißen betraten erstmals das Parkett der neuen EWS Arena und der FA-Trainer feierte seine Premiere vor den eigenen Fans. Der Saisonauftakt war mit einem Sieg in Dortmund gelungen und gegen Celle sollten die nächsten zwei Punkte eingefahren werden. Aber es kam anders. Noch heute bezeichnet Knezevic die Begegnung gegen die damals ebenfalls als Neuling im Oberhaus angetretenen Gäste, die mit einer 33:36-Niederlage endete, als das schlechteste Spiel unter seiner Rigide als Coach der Göppingerinnen.

Dies soll am Sonntag natürlich anders werden, zumal die Grün-Weißen beim Blick auf die Tabelle einen Erfolg dringend benötigen und so ist die Ausgangssituation für den Trainer klar definiert. „Der Druck ist da und wir gehen als Favorit in die Partie“, macht Knezevic keinen Hehl daraus, dass für ihn gegen die Gäste nur ein Sieg zählt. Und auch seine Spielführerin bestätigt die Marschrichtung. „Gegen Celle müssen wir gewinnen, vor allem zu Hause gilt es die Punkte gegen die direkte Konkurrenz zu behalten“, ist sich Anika Leppert über die Bedeutung des Kellerduells bewusst. Aktuell stehen die Grün-Weißen mit 2:6 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz, Celle wird wegen des schlechteren Torverhältnisses einen Rang darunter geführt. Nach dem klaren Auftaktsieg gegen Trier musste Frisch Auf zuletzt in Liga und Pokal vier Schlappen in Folge verkraften, wenn auch gegen stärker eingestufte Gegner.

Die Gäste aus Niedersachsen sind dagegen als Gegner auf Augenhöhe und Kontrahent im Kampf um den Klassenerhalt anzusehen. „Celle reist bereits am Samstag an und zeigt damit, dass man in Göppingen etwas erreichen will“, schätzt der FA-Coach, der in den Gästen eine aus der 2. Liga eingespielte Mannschaft sieht, die sich für das Oberhaus noch verstärkt hat. Unter anderem mit Maria Kiedrowski, die die letzten drei Jahre unter dem Hohenstaufen im Einsatz war und sicherlich herzlich empfangen wird. „Wir freuen uns auf Riele, aber die zwei Punkte bleiben hier“, macht Anika Leppert klar, dass es keine Gastgeschenke geben soll. Zudem war die SVG Celle bisher ein gerngesehener Gast in der Liga, die Auftritte in Oldenburg und Erfurt endeten mit klaren Siegen für die Heimteams und auch zu Hause musste Celle zuletzt eine böse 23:35-Niederlage gegen Buxtehude verkraften. Doch dies waren keine Gegner mit der Kragenweite des Aufsteigers, der seinen bisher einzigen Sieg zu Hause gegen Koblenz/Weibern feiern konnte.

„Es kann in einem sehr, sehr wichtigen Spiel ein ganz wichtiger Schritt in Richtung unseres Saisonziels sein“, betont Aleksandar Knezevic nochmals den Stellenwert der Begegnung und setzt dabei auch auf die Unterstützung der eigenen Fans. Dies ist umso bedeutender, da die personelle Situation keineswegs rosig ist. „Wir hatten letzte Woche mehrere angeschlagene Spielerinnen und ich hoffe, dass alle spielen können“, erklärt der Trainer, der weiß, dass am Sonntag „alle Kräfte gesammelt werden müssen“.

Das Plakat können Sie sich als pdf-Datei herunterladen.

Zurück