Vorbericht: Das nächste Endspiel - FRISCH AUF FRAUEN in Rosengarten

von Holger Riegel

Samstag, 05.03.2016 | 19:00 Uhr | Nordheidehalle Buchholz

FRISCH AUF FRAUEN zu Gast in Rosengarten

„Die Tabelle zeigt den Stellenwert des Spiels, es ist für uns das nächste Endspiel“, macht Anika Leppert die Ausgangssituation vor der Partie im hohen Norden deutlich. Und der Blick auf das Ranking im Oberhaus des deutschen Frauenhandballs untermauert die Aussage der Göppinger Spielführerin. Die Gastgeberinnen, die vor der Saison durchaus überraschend den Aufstieg in die 1. Liga schafften, stehen mit 4:30 Zählern am Ende der Tabelle, die Grün-Weißen gerade mal ein Pünktchen besser. Vor dem Duo auf den Abstiegsplätzen hat die SVG Celle einen weiteren Pluspunkt mehr und momentan das beste Torverhältnis des Dreigestirns.

Lange musste Trainer Steffen Birkner auf den ersten Sieg warten. Erst am 16. Spieltag, genau vor zwei Wochen platzte aber auch bei den Luchsen der Knoten. Gegen die HSG Blomberg-Lippe wurden mit einem 30:24-Erfolg beide Punkte eingefahren, nachdem es zuvor nur zu zwei Remis gereicht hatte. Doch die Euphorie wurde nur eine Woche später wieder eingebremst und so ist die Vorgabe für die heutige Begegnung klar definiert, der zweite Sieg soll verbucht werden. Dabei setzt Coach Birkner auf ein ausgeglichenes und eingespieltes Kollektiv, dass laut Aleksandar Knezevic immer für eine Überraschung gut ist. „Es wird sehr schwierig“, ergänzt der Göppinger Trainer.

Im Hinspiel konnten die Grün-Weißen ihren ersten Sieg der laufenden Runde feiern. Der 27:22-Erfolg war seinerzeit eine regelrechte Erlösung. Und genau wie damals, geht es für die Göppingerinnen auch heute um viel, wenn nicht gar alles. „Für uns zählt nur ein Sieg“, gibt Anika Leppert die Zielsetzung klar aus. „Wir haben diese Woche viel an der Abwehr gearbeitet, wollen uns besser und sicherer präsentieren und einen Schritt nach vorne machen“; verrät die Spielführerin. Auch ihr Trainer sieht in der Defensive eine wichtige Komponente. „Wir haben uns in den letzten Spielen im Angriff weiterentwickelt, nun müssen wir unsere Abwehr weiter verbessern und insgesamt an unserer Kontinuität und Stabilität arbeiten“, ergänzt Knezevic.

Der Punktgewinn beim 33:33 gegen Bad Wildungen war zwar weniger als geplant, aber vor allem der Endspurt nach einem zwischenzeitlichen 6-Tore-Rückstand ließ das Remis zu einem gefühlten Sieg werden. Doch mit Blick auf die Tabelle reicht dies nicht, es müssen doppelte Punktgewinne her, vor allem in den jetzt laufenden Begegnungen gegen die Kontrahenten in der unteren Tabellenhälfte. „Für uns hat jetzt jedes Spiel Play-Off-Charakter und wir werden in jedem Spiel auf Sieg gehen“, charakterisiert der Frisch-Auf-Coach die Ausgangslage.

Bereits am gestrigen Freitag hatten die Grün-Weißen nach einer morgendlichen Trainingseinheit den Bus in Richtung Rosengarten bestiegen. Dabei nahmen alle Spielerinnen ihren Platz ein. „Wir haben ein paar Angeschlagene mit kleineren Blessuren, aber alle wollen bei diesem wichtigen Spiel dabei sein“, beschreibt Knezevic die Personalsituation, die ihm zumindest diesmal keine Sorgen bereitet.

Zurück