Vorbericht: Derby beim Liga-Krösus - FRISCH AUF FRAUEN in Bietigheim

von Holger Riegel

Sonntag, 21.02.2016 | 17:15 Uhr | MHP Arena Ludwigsburg

FRISCH AUF FRAUEN treten in Bietigheim an

In seiner ersten Aussage zum Derby bei der SG BBM bringt es Aleksandar Knezevic auf den Punkt. „Bietigheim will Titel gewinnen“, stellt der Frisch Auf-Trainer unmissverständlich klar und trifft damit den Nagel auf den Kopf. Und nach dem frühen Pokal-Aus in Dortmund bleibt dem Team des dänischen Trainers Martin Albersten nur noch die Bundesliga um diese Vorgabe zu erfüllen. Der Coach weiß, wie Titel funktionieren, holte er doch 2006 mit dem HC Leipzig die Meisterschaft nach Sachsen. Nun soll gleiches in Bietigheim gelingen und dazu steht dem Dänen ein Kader zur Verfügung, der die Kenner des Frauenhandballs mit der Zunge schnalzen lässt.

Reihenweise Nationalspielerinnen stehen im Kader der SG BBM, viele Namen, die das Prädikat „Weltklasse“ darstellen und die Mittel in Bietigheim scheinen nahezu unbegrenzt. Von einem Etat jenseits der Zwei-Millionen-Grenze wird gemunkelt, eine ganz neue Dimension im deutschen Frauenhandball. So stehen mit Tess Wester, Martine Smeets und Angela Malestein gleich drei Spielerinnen im Team, die im Dezember mit den Niederlanden den Vizeweltmeistertitel feiern konnten. Die Fraktion der Holländerinnen macht mit Maura Visser eine weitere Topspielerin komplett, die zudem als beste Torschützin der Bietigheimerinnen in der Statistik steht. Hinzu kommt mit Susann Müller und Nina Wörz ein international erfahrenes deutsches Duo, dass für die meisten Feldtore der SG BBM verantwortlich zeichnet. Und damit sind bei weitem nicht alle Spielerinnen mit hoher Qualität genannt.

Mit 22:8 Punkten steht Bietigheim derzeit auf dem vierten Tabellenplatz und hat drei Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter vom Thüringer HC, bei dem man Anfang März zum vorentscheidenden Spiel antreten muss. Allerdings sind die Auftritte der Albertsen-Truppe nicht immer so überzeugend, wie es der Tabellenplatz vermuten lässt. Viele knappe Ergebnisse zeigen, dass sich das Star-Ensemble noch nicht endgültig gefunden hat. Auch beim Hinspiel in Göppingen zeigte Bietigheim zwei Gesichter, als es beim 26:24-Sieg der SG nach einer beruhigenden Führung zum Ende hin nochmals knapp wurde.

„Wir haben damals richtig gut gekämpft und uns nie aufgeben“, blickt Aleksandar Knezevic zurück und baut auch im Lokalduell auf Moral und Wille bei seinem Team. Dass diese Tugenden bei den Grün-Weißen leben, bewies der letzte Heimauftritt gegen Dortmund und zudem hat ein Neuzugang den Frisch Auf Frauen einen weiteren Schub gegeben. „Michaela Hrbkova hat für frische Energie in der Mannschaft gesorgt und davon profitieren alle“, beschreibt Knezevic die Rolle der Rückkehrerin die nach nur einer Woche bereits wieder „sehr gut auf und neben dem Spielfeld“ integriert ist.

Dafür plagen den Göppinger Trainer andere Sorgen. Hinter den Einsätzen von Klaudia Pielezs und Lina Krhlikar stehen dicke Fragezeichen, Iris Guberinic wird definitiv ausfallen. Dennoch fährt man nicht in der Opferrolle zum Duell der Lokalrivalen. „Ein Derby ist immer interessant. Bietigheim geht als klarer Favorit ins Spiel und wir werden alles geben und wollen uns gut präsentieren“, gibt Knezevic die Losung für den Sonntag aus.

Zurück