Vorbericht: Metzingen als Derby-Topfavorit

von Holger Riegel

Mittwoch, 13.04.2016 | 19:30 Uhr | Öschhalle Metzingen

FRISCH AUF FRAUEN gastieren bei den „TusSies“

Um 19:30 Uhr wird heute das Duell der Lokalrivalen in der Metzinger Öschhalle angepfiffen und am Sonntag bekommen es die Grün-Weißen zu Hause mit dem Thüringer HC zu tun. Damit trifft die Truppe von Aleksandar Knezevic binnen fünf Tagen mit den beiden Spitzenreitern der Liga. Während der Abonnementsmeister aus Erfurt nach fünf Titeln in Folge fast schon standesgemäß oben steht, sind die Metzingerinnen ohne jeden Zweifel die Mannschaft der laufenden Saison und das nicht nur auf dem nationalen Parkett.

„Metzingen kämpft um die Meisterschaft und zählt damit zur deutschen Spitze, aber auch international steht man derzeit weit oben“, umreißt Frisch-Auf-Trainer Knezevic den Gegner. In der Liga werden die „TusSies“ nur durch das schlechtere Torverhältnis vom Platz an der Sonne getrennt und auf europäischem Parkett greift man ebenfalls nach den Sternen. Am vergangenen Wochenende gelang dem Team mit den pinken Trikots der Einzug in das Finale um den EHF-Pokal, wo man in Hin- und Rückspiel auf die ungarische Mannschaft von Dunaujuvarosi KKA trifft.

Der Grund für diese beeindruckenden Ausgangssituationen lässt sich mit einem Blick auf den Spielplan schnell erkennen, denn Metzingen hat einen Lauf. Auf eine Monster-Serie von 16 Pflichtspielsiegen in Folge kann die Mannschaft von Trainer Csaba Konkoly zurückblicken und verbreitet damit ein Credo der Unschlagbarkeit. „Natürlich geht Metzingen als klarer Favorit in die Begegnung gegen uns, aber es ist auch ein Derby und da wollen wir alles, was wir haben, in die Waagschale werfen und dagegen setzen“, beschreibt Aleksandar Knezevic die Ausgangssituation vor dem Duell, das inzwischen eine fast 20-jährige Tradition hat.

Bereits in der 2. Liga trafen beide Teams aufeinander, wobei zunächst immer die „TusSies“ als Favorit in die Begegnungen gingen. Im Laufe der Zeit überholten aber die Göppingerinnen den Nachbarn, stiegen ins Oberhaus auf und behielten nach dem Metzinger Aufstieg in die 1. Liga zunächst ebenfalls die Oberhand. Inzwischen ist es aber wieder die TuS, die die Nase im Lokalduell vorne hat. Ein Umstand, der eng mit dem Namen Ference Rott verbunden ist. Während die Göppingerinnen zuletzt an ihrer Konsolidierung zu arbeiten hatten, baute der Manager knapp 40 Kilometer entfernt ein Spitzenteam auf und scheute sich dabei auch nicht große Namen nach „Outletcity“ zu holen. Und so laufen heute zahlreiche deutsche und ausländische Nationalspielerinnen in Pink auf. Angeführt wird das Team von der aktuellen Handballerin des Jahres Anna Loerper. Die Regisseurin ist nicht der Motor im TuS-Spiel, sondern zugleich die erfolgreichste Torschützin der Mannschaft. Hinzu kommen weitere Spielerinnen mit hoher Qualität, wobei sicherlich Kreisläuferin Julia Behnke eine gesonderte Erwähnung verdient.

In Anbetracht dieser Ausgangssituation lässt die Rollenverteilung vor dem Derby nur wenig Spielraum zu. Die Göppingerinnen gehen als klarer Außenseiter in das Duell und müssen dabei weiterhin auf Rückraumshooterin Klaudia Pielesz verzichten. Alle weiteren Spielerinnen stehen Coach Knezevic zur Verfügung und dennoch wird es sicherlich schwierig, eine ähnliche Niederlage wie beim 23:36 im Hinspiel zu vermeiden, denn die „TusSies“ sind heiß auf die ersten Titel in ihrer Vereinsgeschichte.

Zurück