Vorbericht: Mit Lazarett nach Celle

von Holger Riegel

Samstag, 02.04.2016 | 19:30 Uhr | SH Herm.-Billung-Gymnasium Celle

FRISCH AUF FRAUEN Frisch-Auf-Frauen gastieren im hohen Norden

Die Entwicklung der letzten Tage hat einigen Druck aus der heutigen Begegnung in der Sporthalle des Hermann-Billung-Gymnasiums genommen. Aus dem großen Duell um den Klassenerhalt ist ein ganz normales Bundesligaspiele um zwei Punkte geworden. Denn nach dem Ende der Frist für die Abgabe der Lizenzierungsunterlagen für die kommende Spielzeit ist klar, dass Göppingen und auch Celle weiterhin in der höchsten Spielklasse auf Torejagd gehen werden. Dafür gibt es zwei Absteiger, die aus freien Stücken auf den Spielbetrieb im Oberhaus verzichten. Beim Schlusslicht von der SGH Rosengarten-Buchholz, die keine Lizenz für die 1.Liga beantragten, wäre der Abstieg wohl ohnehin nicht mehr zu vermeiden gewesen. Bei den Füchsen aus Berlin ist der Rückzug dagegen eine Überraschung, die sich aber in den letzten Wochen bereits angedeutet hatte.

Somit können die Grün-Weißen, aber auch die Gastgeberinnen aus dem Norden der Republik sorgenfrei in die Begegnung gehen, die vor wenigen Tagen zumindest für Celle noch die letzte Chance auf den Ligaverbleib darstellte. Natürlich machte sich im Lager der Göppingerinnen am Donnerstagabend Erleichterung breit, doch an der Zielsetzung für die heutige Partie hat sich nichts geändert. Die Serie von drei ungeschlagenen Spielen und 5:1 Punkten soll weiter ausgebaut werden. „Wir wollen zeigen, dass wir sportlich in die Liga gehören und bei den noch ausstehenden sieben Spielen weitere Punkte einfahren“, gibt Aleksandar Knezevic die Richtung für den Saisonendspurt aus.

Drei Punkte stehen die Frisch-Auf-Frauen in der Tabelle vor der SVG Celle und haben zudem das bessere Torverhältnis auf ihrer Seite. Ein Sieg am heutigen Abend und der Abstand würde weiter wachsen. Zudem könnte der Anschluss an den Tabellenelften aus Bad Wildungen wohl weiter verkürzt werden. Dabei setzt der Trainer auf den Trend der letzten Wochen. „Wir sind gut drauf, haben uns viel Selbstvertrauen geholt und unsere Spielweise ist homogen und mannschaftlich geschlossen“; analysiert Knezevic. Da die Mannschaft in weiten Teilen auch in der kommenden Saison zusammen bleibt, bietet sich nun natürlich auch die Gelegenheit weiter an der Feinabstimmung zu arbeiten.

Allerdings machte eine Erkältungswelle dem Frisch Auf-Coach zumindest in der zurückliegenden Woche einen gehörigen Strich durch die Rechnung. „Das ist eine echte Grippeepidemie, es war nicht möglich geregelt zu trainieren und auch taktisch konnten wir uns nicht gezielt vorbereiten“, berichtet Knezevic. Mit sechs bis sieben Ausfällen musste der Trainer zurechtkommen, teilweise war die Anzahl der im Training anwesenden Spielerinnen an einer Hand abzuzählen. Und so bot die Abfahrt am gestrigen Freitag durchaus personelle Spannungsmomente für den Trainer. Letztlich müssen die Grün-Weißen krankheitsbedingt auf Jessica Jochims und Maja Zrnec, sowie auf Klaudia Pielesz wegen einer Fersenverletzung verzichten. Weitere Spielerinnen bestiegen den Bus noch angeschlagen, daher haben auch die Nachwuchskräfte Julia Vollmer, Ronja Weißer und Lisanne Petschel die Taschen für Celle gepackt.

Zurück