free html5 templates
Mobirise

Den Giftschlangen den Zahn gezogen

Bericht von Holger Riegel
vom 28.10.2018

Die Bundesligahandballerinnen von Frisch Auf bleiben auswärts ungeschlagen. Bei der HSG Bad Wildungen gewannen die Göppingerinnen mit 21:24 (10:9).

Mit dem Schlusspfiff formierte sich schnell ein grün-weißer Kreis, der hüpfend den ersten Auswärtssieg der Saison feierte und sich danach zu den mitgereisten Fans begab. Währenddessen saß Aleksandar Knezevic auf der Bank, hatte die Füße weit von sich gestreckt und vermittelte einen geschafften, aber glücklichen Eindruck. Zurecht, denn der Coach schaffte es mit einer guten Taktik erneut die Personalsorgen bei Seite zu schieben.

Bereits der Start in die Begegnung dürfte dem Trainer gut gefallen haben. Seine Mädels hatten die Niederlage gegen Metzingen aus den Köpfen gestrichen und lagen in der 7. Minute mit 1:4 in Front. Prudence Kinlend hatte mit einem Gegenstoß die Chance weiter zu erhöhen, scheiterte aber an der HSG-Torfrau. Die Parade brachte die Vipers auf Angriffstemperatur, die sich mit einem 4-Tore-Lauf zum 5:4 (11.) nach vorne schossen. Nun entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie, die von starken Abwehrreichen, aufmerksamen Torhüterinnen und technischen Fehlern auf beiden Seiten geprägt war. Tore blieben Mangelware, was sich auch in der knappen 10:9-Führung der Gastgeberinnen zur Halbzeit wiederspiegelte.

Der zweite Spielabschnitt schrieb zunächst die gleiche Geschichte. Die Giftschlangen legten vor, die Frisch Auf Frauen erzielten den Ausgleich. In der 44. Minute schlugen die Grün-Weißen dann aber ein neues Kapitel auf und gingen ihrerseits durch Johanna Schindler mit 15:16 in Front. Nun lag der Druck bei Bad Wildungen, die bis zum 18:18 (52.) in unmittelbarer Schlagdistanz blieben. Dann packte Göppingen die sich bietende Gelegenheiten am Schopf und zog den Vipers endgültig den Zahn. Drei Treffer in Folge stellten die Weichen auf Sieg. Den finalen Treffer zum 21:24 erzielte zwar die HSG, aber die Grün-Weißen steckten da schon in den Vorbereitungen zur Jubeltraube.

Mit dem Sieg in Nordhessen konnte Frisch Auf den Anschluss an die Spitze halten, auch weil Aleksandar Knezevic den Ausfall von Topscorerin Michaela Hrbkova mit geschickten Wechselspielen zu kompensieren wusste. Einen glänzenden Tag erwischte Edith Legyel, die mit zahlreichen Paraden aufwartete und damit die Basis zum Erfolg legte. Insgesamt war es aber erneut das Kollektiv, dass vor allem in der Defensive seine gewohnte Stärke zeigte und mit unbändigem Willen überzeugte.

Nun gilt es die Akkus schnell aufzuladen, denn bereits am Mittwoch geht es im Pokal nach Bietigheim. Eine große Herausforderung für die Göppingerinnen, aber vielleicht gelingt beim haushohen Favoriten eine Überraschung, schließlich hat der Pokal bekanntlich eigene Gesetze.


So Spielten Sie:

Frisch Auf Göppingen: Zec, Lengyel; Brugger (3), Blanke (1), Schindler (5), Kinlend (5), Guberinic (4), Adamkova, Krhlikar, Bergschneider, Petrinja (6/6)

HSG Bad Wildungen: Bocka, Brütsch; Ingenpaß (2), Struijs (1), Heusdens (5/3), Busch (4), Nieuwenweg (7/2), Frankova, Mühlner, Beugels, Morf-Bachmann, Vasilescu, Ritter (1), Spielvogel (1)

Schiedsrichter: Fabian und Christian vom Dorff

Siebenmeter: 6/5 : 6/6

Zeitstrafen: 4 Min : 6 Min. 

Zuschauer: 650

Adresse

Frisch Auf Frauen Bundesliga GmbH
Leonhard-Weiss-Str. 40, 4. OG
73037 Göppingen


Kontakt

Web: www.frischauf-frauen.de
E-Mail: mail@frischauf-frauen.de
Telefon: +49 (0) 7161 965 975-20
Telefax: +49 (0) 7161 965 975-75

Über Uns 

Die FRISCH AUF Frauen sind eine Handballmannschaft aus dem schwäbischen Göppingen, die seit 1999 in der Bundesliga spielt. Das Motto der Göppingerinnen lautet "Handball mit Gefühl!"

Da auch das Männerteam von FRISCH AUF! in der Bundesliga am Ball ist, wird Göppingen gerne als "Handball-Hauptstadt" bezeichnet.