A-Mädels verschlafen Saisonstart gegen muntere Bärinnen aus der Kurpfalz

29.09.2019
Autor:
Holger Riegel

Nach einem zunächst zögerlichen Beginn (2:5 nach 8 Minuten) trauten sich unsere Göppingerinnen etwas mehr zu und kämpften sich auf ein 8:8 (14. Minute) heran. Doch dann schien es wieder, als ob Bleiklötze an den Beinen und Armen der Mädels hängen: langatmige Spielzüge, keine Durchbruchversuche und auch noch einige ungenaue Pässe luden die schnellen Bärinnen zu Kombinationshandball ein, der dann zu einem fortwährenden vier- bis fünf Tore-Vorsprung der Gäste führte.

Vor allem die bereits am Vorabend gegen die Frisch Auf Frauen 1 in der Bundesliga (mit 2 Toren erfolgreich) eingesetzte Jule Haupt wurde zu spät angegriffen und konnte sowohl von links als auch rechts Tore aus der Distanz erzielen. Nach 40 Minuten betrug der Abstand dann 9 Tore.

Zwar gaben unsere Mädels nie auf und kämpften sich immer wieder auf 5 Tore heran, doch mehr ließen dann die Gegnerinnen nicht zu.FAG: Malena Bauer, Daniela Pantleon (Tor), Monique Hick (4), Theresa Litzel, Lara Beilschmied (1), Mathilda Häberle (5), Talena Menke (1), Lara Laufer (4), Leonie Reuter, Emmelie Beitlich, Lara Kuhn (4), Alexandra Micu (4), Sina Schütte (1), Hanna Rieger (2).Fazit: Wer gegen hochmotivierte Bärinnen sich noch im Winterschlaf befindet, dem wird eben der Honigtopf aus der EWS-Arena geklaut.

Nun gilt es, die Fehler zu analysieren und den Mädels das Zutrauen und die nötige Motivation auch für nächste Spiel zu geben.Gerne lassen sich unseren Grün-Weißen A-Mädels am Sonntag, 6.10., 15.00 Uhr gegen den Neckarsulmer Nachwuchs durch Zuschauer und Trommler beim erforderlichen "Hallo Wach?!" unterstützen.

INSTAGRAM

  @frischauffrauen