FRISCH AUF Frauen kassieren Heimniederlage

17.02.2020
Autor:
Wolfgang Karczewski

Die Bundesliga-Handballerinnen von Frisch Auf Göppingen haben ihre erste Heimniederlage im neuen Jahr einstecken müssen: Nach dem 30:21 gegen den VfL Oldenburg und dem 33:22 im Derby gegen die Neckarsulmer Sport­union verlor die Mannschaft von Trainer Aleksandar Knezevic an diesem Freitag gegen die HSG Blomberg-Lippe mit 27:31 (13:17). Damit fielen die Göppingerinnen auf Rang elf zurück und haben weiterhin nur vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Nach früher Führung brechen Frisch-Auf-Frauen ein

Die Frisch-Auf-Frauen fanden gut in die Partie und führten nach sieben Minuten durch ein Strafwurftor von Linkshänderin Michaela Hrbkova, mit 10/5 Treffern beste Schützin der Begegnung, rasch mit 3:1. Danach jedoch kam ein Bruch in das Spiel der Gastgeberinnen. Viele Chancen blieben ungenutzt und die Werferinnen fanden in Blombergs Torhüterin Anna Monz-Kühn ihren Meister, sodass die Gäste die Partie mit einem 5:0-Lauf zum 6:3 drehten (12. Minute).

In der 20. Minute führte das Überraschungsteam der Liga zum ersten Mal mit fünf Toren Vorsprung (12:7). Die Göppinger Abwehr fand kein Rezept gegen die überfallartigen Angriffe der HSG, die mit Gegenstößen oder über die Schnelle Mitte immer wieder zu Torerfolgen kam.

Göppinger Abwehr mit Problemen gegen schnelle Blombergerinnen

Für Frisch-Auf-Rückraumspielerin Annika Blanke war dies neben der schlechten Chancenverwertung der Hauptgrund für die Niederlage. „Wir haben es nicht hinbekommen, die erste und zweite Welle gut zu verteidigen“, klagte sie, „das war eigentlich unser Ziel, aber das ist uns nicht gelungen. Wir haben zu viele schnelle Tore kassiert.“

Bis zum 13:17-Pausenstand  pendelte sich der Rückstand der Göppingerinnen auf vier bis fünf Tore ein. Im zweiten Durchgang kam Frisch Auf noch zwei Mal bis auf zwei Tore heran, doch sowohl Michaela Hrbkova als auch Linksaußen Iris Guberinic verpassten es beim Stand von 21:23 in der 42. Minute, den Anschlusstreffer zu erzielen. Stattdessen riss Blomberg das Spiel wieder an sich und beim 27:22 in der 50. Minute war die Partie zu Gunsten der Gäste entschieden.

In Göppingen richten sich jetzt alle Augen auf das wichtige Spiel am kommenden Samstag bei den Kurpfalz-Bären, die mit drei Punkten Tabellenletzter sind. Frisch-Auf-Spielführerin Johanna Schindler warnt jedoch davor, den Aufsteiger zu unterschätzen: „Wir müssen dort aufpassen und mit dem Kopf da sein, damit wir dort gewinnen.“

Frisch Auf Göppingen: Zec (ab 50.), Jankovic, Lengyel (n.e.); Brugger (4), Blanke (3), Schindler (2), Hrbkova (10/5), Guberinic (3), Morf-Bachmann (3), Adamkova (2), Krhlikar, Petrinja (n.e.), Welter (n.e.).

HSG Blomberg-Lippe: Monz-Kühn, Veith (bei zwei Siebenmetern); Schnack, Rüffieux (2), Heidergott, Smits (1/1), Jongenelen (7/2), van Zijl (2), Kordovska (4), Michielsen (5), Agwunedu (1), van Wingerden (3), Franz, Peter­sen (6).

Schiedsrichter: Hurst/Krag (Oberursel/Frankfurt).

Rot: Krhlikar (35., Foulspiel).

Zeitstrafen: 6:6 Minuten.

Zuschauer: 560.

INSTAGRAM

  @frischauffrauen