Mit großem Kampf zum 25:25 unentschieden bei der JSG Neckar-Kocher

25.11.2019
Autor:
Holger Riegel

Aus spielerisch-technischer Sicht wähnte man sich in der Favoritenrolle, doch dazu müsste das Potenzial auch abgerufen werden - was dieses Sonntag überhaupt nicht gelang: Viele Abspiel- und Fangfehler, überhastete Torwürfe und einige Pfostentreffern brachten die Mädels von Harald Beilschmied unnötig in die Bredouille.

Über 2:4, 6:9 (19. Minute) und 8:10 (23. Minute) hechelte die FRISCH AUF-A-Jugend den Gegnerinnen hinterher. Durch großen Kampf und einem starken und festen Zusammenhalt in der Abwehrarbeit konnte kurz vor Halbzeit der Stand auf eine 13:12 Führung gestellt.

In der Halbzeitpause nahm sich die Spielerinnen vor, sich auf ihre Tugenden zu besinnen..... doch irgendwie war es kein guter Tag: entweder ließ man sich durch bissige Gegnerinnen oder auch unsichere Schiedsrichterentscheidungen irritieren: es folgte ein 0:6 Lauf und eine 8minütige Torflaute zum 13:18. Erst durch Sina Schütte in der 39. Minute wurde wieder ein Zeichen gesetzt: verbissen wurde nun um jeden Ball und jede Torchance gekämpft. Beim 17:22 in der 49. Minute wurde dann von den FRISCH AUF Mädels endgültig zur erneuten Aufholjagd geblasen gestartet.

Durch diese kämpferische Stimmung wurde es sehr spannend, der Druck bei Schiedsrichtern und Zuschauern führte zu nicht immer glücklichen Entscheidungen und Äußerungen. der Vorsprung des Neckarsulmer Bundesliganachwuchses schmolz Tor für Tor dahin. Die Gastgeberinnen kamen überwiegend nur noch durch 7-Meter-Tore zum Erfolg. Lara Kuhn stellte nach 58:48 zum ersten Mal wieder auf unentschieden.

In der durch jeweilige Auszeiten dann nahezu 4minütigen letzten Spielminute erzwang Mathilda Häberle doch noch 3 Sekunden vor Schluss den letztlich gerechten Ausgleichstreffer zum 25:25.Es spielten: Malena Bauer, Daniela Pantleon (Tor), Monique Hick, Theresa Litzel, Laura Strlek, Lara Beilschmied (5), Mathilda Häberle (4), Talena Menke, Leonie Reuter (1), Emmelie Beitlich (5/3), Lara Kuhn (6), Alexandra Micu (1), Sina Schütte (3). Nächsten Sonntag gilt es beim Auswärtsspiel in Freiburg durch einen Sieg den Anschluss an die Tabellenspitze herzustellen. Auch weil diese Saison wirklich jeder jeden schlagen kann, ist dies ein realistisches Ziel.

INSTAGRAM

  @frischauffrauen