Verstärkung für den Rückraum

03.03.2020
Autor:
Frank Höhmann

In der vergangenen Woche hat Anja Brugger ihren Vertrag bei den FRISCH AUF Frauen verlängert. In dieser Woche vermelden die Göppinger Bundesliga-Handballerinnen ihren ersten Neuzugang für die kommende Runde: Sarka Marcikova wechselt vom Zweitligisten SG H2Ku Herrenberg unter den Hohenstaufen. Die 27-Jährige gehört zum Kader der tschechischen Nationalmannschaft, wie auch Michaela Hrbkova und Petra Adamkova, mit denen sie gut befreundet ist und sich regelmäßig trifft. Mit beiden stand sie bereits gemeinsam für den tschechischen Club Ostrava auf dem Feld.

In der laufenden Saison hat die Rechtshänderin 50 Tore für den Zweitligisten geworfen. Im Rückraum ist sie vielseitig einsetzbar. „Normalerweise spiele ich auf der Mitteposition, habe bei meinen früheren Vereinen aber auch schon auf Halbrechts oder Halblinks gespielt“, sagt Sarka Marcikova, die zusammen mit ihrem Freund Lukas Francik in Deizisau wohnt und bei der Firma Eberspächer im Programmcontrolling arbeitet. Wie Marcikova, spielt auch ihr Freund Handball, und zwar beim Baden-Württemberg-Oberligisten TSG Söflingen.

„Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung. Ich kenne die Bundesliga aus meiner Zeit beim TV Nellingen. Es wird viel häufiger trainiert, und das Niveau ist um einiges höher als in der zweiten Liga.“ Mit guten Leistungen möchte sich der Neuzugang der Göppinger Handballdamen zur Einladung für Lehrgänge und für mehr Einsatzzeiten in der Nationalmannschaft empfehlen und mit ihrem neuen Team eine gute Runde spielen. Die Eingewöhnungsphase dürfte nicht sehr lange dauern, hat Marcikova in Nellingen auch bereits mit Roxana Ioneac zusammengespielt. So sollte sie schnell ins Team finden und sich in der neuen Umgebung akklimatisieren. Das ein oder andere Heimspiel der FRISCH AUF Frauen hat die Tschechin, die in ihrer knappen Freizeit gerne Spaziergänge macht oder zum Essen geht, in dieser Saison bereits verfolgt.

Trainer Aleksandar Knezevic freut sich auf die Zusammenarbeit mit der 27-Jährigen. „Sie ist eine erfahrene und technisch starke Spielerin mit einer guten Übersicht. Sie agiert sehr mannschaftsdienlich und weiß ihre Mitspielerinnen einzusetzen.“ Vor ihrem Engagement bei den Schwaben Hornets des TV Nellingen war Sarka Marcikova in Tschechien und Polen aktiv. Mit dem Wechsel zum damaligen Bundesligisten aus Ostfildern ging für sie ein Traum in Erfüllung. „Als ich klein war, wollte ich schon immer für die Nationalmannschaft und im Ausland spielen.“

In der kommenden Saison kann sie sich erneut in der höchsten deutschen Spielklasse beweisen. Dass die FRISCH AUF Frauen die Klasse halten, daran hegt die 27-Jährige keine Zweifel.

INSTAGRAM

  @frischauffrauen